zur Navigation springen

Vereine : Motor für ein lebendiges Gemeindeleben

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

SVZ-Serie „Vereine in der Region“ / Im „Bisdede“ der Inselseegemeinde Mühl Rosin sind Vereine, Interessengemeinschaften und einzelne Bürger organisiert

Vor knapp vier Jahren wurde in der Inselseegemeinde Mühl Rosin der Verein „Bisdede“ gegründet. Seine Aufgabe ist es, die vielfältigen Aktivitäten auf den Gebieten Bildung, Kultur, Natur und Sport zu bündeln und zu fördern. „Unseren Verein kann man sich als ein großes Haus vorstellen. Das hat unterschiedlich große Wohnungen, in denen Vereine, Interessengemeinschaften, Freizeitgruppen und auch einzelne Bürger sind, die sich auf unterschiedliche Weise in die Gemeinde einbringen“, erläutert Vereinsvorsitzende Andrea Hintze.

Bürgermeister Dr. Ulrich Blau, der die Idee für diesen Dachverein hatte, ergänzt mit einem anderen Bild: „Der Verein ‚Bisdede’ versteht sich als Motor für ein lebendiges Gemeindeleben. Mit ihm wollen wir einen Weg suchen, um in Zeiten knapper kommunaler Kassen freiwillige Leistungen zu sichern.“


„Vereinshaus“ mit vielen Bewohnern


Neben materiellen Zuwendungen – beispielsweise wird die Chronikgruppe beim Druck ihrer Schriftenreihe unterstützt oder erhielt der Bölkower Sportverein einen Zuschuss für sein Projekt „Kinder in Bewegung“ – leistet der Verein viel organisatorische Arbeit. Allein für 2014 nennt Andrea Hintze 15 verschiedene Veranstaltungen, darunter Vorträge, die mit der Gemeinde organisierte Neujahrsfeier, das traditionelle Konzert in der Kirche von Kirch Rosin oder Fahrradtouren. Vereinsmitglied Guntram Trost berichtet von gemeinsam mit der Ortsgruppe Güstrow des Naturschutzbundes (Nabu) ausgeführten Pflegemaßnahmen auf dem Burgwall. „Den zweiten Teil haben wir uns für dieses Jahr vorgenommen“, sagt er.

In dem „Bisdede“-Haus – um im Bild von Andrea Hintze zu bleiben – wohnen unter anderem der mitgliederstarke LAC Mühl Rosin, der sich besonders die sportliche Förderung von Kindern und Jugendlichen auf die Fahnen geschrieben hat, die Freiwillige Feuerwehr Bölkow, die IG Wassersport, die Line-Dance-Gruppe, die IG Foto und eine Kraftsportgruppe. Ebenfalls dabei sind die „Dienstagsmaler“, die sich 2010 fanden und inzwischen zum Verein gehören. Wie auch die Mühl Rosiner Ortschronisten, die seit 1995 zusammenarbeiten und seitdem bereits das Buch „Zur Geschichte der Inselseegemeinde Mühl Rosin“ sowie zwölf Hefte der Schriftenreihe „Beiträge zur Geschichte der Gemeinde Mühl Rosin“ vorlegten. Am 13. Heft, in dem unter anderem die Themen Kirche als Kulturstätte, der Engel des Bildhauers Rolf Kuhrt auf dem Kirch Rosiner Friedhof und Berichte ehemaliger Einwohner der Gemeinde vorgesehen sind, wird zurzeit geschrieben.

Von der IG kommt auch die Erklärung, wem der Verein seinen Namen verdankt. „Bisdede ist eine Landschafts- und Herrschaftsbezeichnung, die sich bis ins frühe Mittelalter zurückverfolgen lässt. Es gab eine Burg Bisdede, der Inselsee trug damals diesen Namen und auch die Landschaft um die heutigen Orte Bölkow und Mühl Rosin“, weiß Prof. Dr. Wolf Völker, der eine ausführliche Abhandlung darüber im Heft 12 der Schriftenreihe veröffentlichte.


Auf Sommertour wie die SVZ


Gegenwärtig bereitet der Verein ein neues Projekt vor. „Wir wollen nach dem Vorbild der SVZ eine Sommertour durch unsere Gemeinde organisieren. Für den Anfang haben wir an drei Stationen gedacht“, verrät Andrea Hintze. Die Aktion soll dazu dienen, interessierte Einwohner der Inselseegemeinde über Entwicklungen und Besonderheiten in den Ortsteilen zu informieren.

 



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen