zur Navigation springen

KÜnstler für Schüler : Mosaik zeigt Leben der Schüler

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Keramiker Armin Rieger und Schüler der Poggeschule Lalendorf beteiligen sich am Projekt „Künstler für Schüler“

„Ihr habt es sehr, sehr gut gemacht“, lobte gestern Armin Rieger die Schüler. Klare Formen und klare Farben machen das Mosaik zu etwas ganz Besondere, betonte der Keramiker. 14 Schüler aus vier 5. und 6. Klassen der Johann-Pogge-Schule Lalendorf nahmen am Projekt „Künstler für Schüler“ teil und gestalteten zusammen mit Armin Rieger in 20 Stunden ein Mosaik, das ihr Leben und ihre Umgebung in 14 zusammengefügten Bildern zeigt.

Armin Rieger nimmt exemplarisch eine Fliese in die Hand. „Da ist alles drauf – eine Blumenwiese, eine Katze und ein Fahrrad“, sagt er und lobt als nächstes Theresa Bendin für ihren sehr gut gelungenen Fisch. Sara Aring hat ihre beiden Katzen ins Bild gerückt. „Sie gehören zu meinem Leben dazu“, erklärt die Schülerin. Für Chantal Burmeister sind es die Hasen, mit denen sie manchmal spielt. Beide waren mit Eifer bei dem Projekt dabei. „Es war mal was ganz anderes, nicht nur auf Papier malen, sondern auf Fliesen“, begründet Sara Aring. Spannend sei auch gewesen, dass am Ende alles irgendwie zusammen passen sollte.

Eine Extra-Eins gibt es für die Projektarbeit für jeden der Teilnehmer, verkündete gestern Kunstlehrerin Susan Röchow. Sie ist erst seit Februar an der Schule und musste schon nach kurzer Zeit die Teilnehmer für das Projektes auswählen. „So kleine Klassen haben wir nicht. Um nicht wenige Schüler ausschließen zu müssen, habe ich aus vier Klassen ausgewählt“, erklärt sie die Situation. Für sie sei es sehr reizvoll gewesen, mit einem Künstler zusammenzuarbeiten. Manche Erfahrung sei dabei herausgesprungen. Dies ist auch für Armin Rieger ein Grund beim Projekt „Künstler für Schüler“ mitzumachen. Es sei immer wieder spannend zu sehen, welch ungeahnte Kreativität Kinder entwickeln. Einer anfänglichen Skepsis folge in der Regel viel Freude an der künstlerischen Arbeit. Zuerst machten alle Bleistiftskizzen. Dem folgten auf Papier gemalte Bilder und Probefliesen. „Weil die Farben auf den Fliesen wieder anders aussehen“, erklärt der Keramiker.

Zur Abschlussveranstaltung des Projektes „Künstler für Schüler“ am 30. Juni in der Kunsthalle in Rostock wird das Mosaik der Lalendorf Schüler neben 34 anderen Projektergebnissen präsentiert. Danach soll es einen Platz in der Lalendorfer Schule finden. 35 Künstler und Schulen beteiligten sich an der 15. Auflage des landesweiten Projektes des Künstlerbundes MV, das vom Bildungsministerium gefördert wird. In der Güstrower Region beteiligten sich neben Armin Rieger in Lalendorf auch Hannes Schützler in der Wossidloschule in Güstrow, Henning Spitzer im Gymnasium Bützow, Arndt Weigend in der Schule am Wasserturm Bützow und Barbara Wetzel im Heilpädagogischen Zentrum der Lebenshilfe in Bützow.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen