60 Jahre SVZ Güstrow : Morgens immer als erstes die SVZ

„Ich muss immer alles lesen – vom Anfang bis zum Ende“, sagt die 73-jährige Ursula Ott.  Mit ihrem Mann Fritz ist sie seit fast einem halben Jahrhundert der Güstrower Ausgabe der Schweriner Volkszeitung treu. Jens Griesbach
1 von 2
„Ich muss immer alles lesen – vom Anfang bis zum Ende“, sagt die 73-jährige Ursula Ott. Mit ihrem Mann Fritz ist sie seit fast einem halben Jahrhundert der Güstrower Ausgabe der Schweriner Volkszeitung treu. Jens Griesbach

Ursula und Fritz Ott aus Krakow am See lesen seit 48 Jahren ununterbrochen die Schweriner Volkszeitung. Die SVZ ist weiterhin auf der Suche nach den treuesten Lesern.

svz.de von
04. Juli 2012, 10:54 Uhr

Krakow am See | Fritz Ott ist ein Frühaufsteher. Jeden Morgen um 5 Uhr führt ihn sein erster Gang zum Briefkasten vor seiner Wohnung im Alt Sammiter Damm in Krakow am See. Denn dann ist die druckfrische Schweriner Volkszeitung bereits da. "Dann fange ich gleich an zu lesen, noch vor dem Frühstück", sagt der 76-Jährige. Kurz darauf schnappt sich seine Frau Ursula die SVZ. "Ich muss immer alles lesen - vom Anfang bis zum Ende", sagt die 73-Jährige. Und das bereits seit 48 Jahren, solange sind die beiden ihrer Heimatzeitung schon treu - ununterbrochen. Am 15. August ist der große SVZ-Geburtstag. Dann existiert die Schweriner Volkszeitung als eigenständige Güstrower Ausgabe seit 60 Jahren. Deshalb suchen wir die Leser, die die SVZ am längsten lesen. Familie Ott aus Krakow am See gehört definitiv dazu.

Ob Sportberichte, die Zisch-Seite oder Kreuzworträtsel, für Ursula Ott gehört die SVZ zum täglichen Leben. "Auch Leserbriefe lese ich gerne. Mein Mann schreibt auch manchmal welche und wir freuen uns, wenn sie veröffentlicht werden", erzählt sie. "Ich muss immer schon morgens wissen, was im Kreis passiert. Und auch der lokale Sport interessiert mich. Das gibt es nur in der SVZ", ergänzt ihr Mann. "Es ist eben unserer Heimatzeitung."

Seit 1964 lesen die beiden jetzt schon die SVZ. Von damals bis heute hat sich die Zeitung stark verändert. So ist der Lokalteil heute wesentlich umfangreicher. Das sehen die Otts als Pluspunkt. "Uns gefällt die Zeitung gerade heute sehr gut", sagt Ursula Ott. Die gelernte Laborantin arbeitete lange Zeit in der Milchviehanlage in Mistorf, wechselte später in die Pflanzenproduktion. Ihr Mann Fritz war 30 Jahre bei der Polizei. Beide sind in der Region verwurzelt, wie auch die Güstrower Ausgabe der SVZ.

Und was wünschen die Eheleute der SVZ zum 60. Geburtstag? "Alles Gute natürlich. Dass die SVZ viel besser werden soll, kann man ja nicht sagen. Es ist ja schon alles gut", meint Ursula Ott.

Wir suchen weiter nach den treuesten Lesern. Wie lange haben Sie schon die SVZ? Melden sie sich einfach bei uns oder erzählen sie ihre schönsten Anekdoten oder persönlichen Erlebnisse mit Ihrer Heimatzeitung. Der baldige 60. Geburtstag der SVZ ist ein trefflicher Anlass dafür.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen