zur Navigation springen

Café-Betreiberin zieht Schlussstrich : Morgen schließt Güstrower Ratskeller

vom

Der Ratskeller schließt morgen Abend. Für Iris Albrecht, die das Café neun Jahre lang führte, endet heute der Mietvertrag. In der Domstraße 6 richtet sie sich jetzt ein neues Café ein.

svz.de von
erstellt am 29.Feb.2012 | 07:48 Uhr

Güstrow | Der Ratskeller schließt morgen Abend. Für Iris Albrecht, die das Café neun Jahre lang führte, endet heute der Mietvertrag.

Die Schließung geschehe mit einem weinenden und einem lachenden Auge, gesteht sie. Zum einen habe man sich über die Jahre eine Stammkundschaft aufgebaut, die man gern auch weiterhin am Markt angenehme Stunden bereitet hätte. "Andererseits sind wir froh jetzt selbst etwas gestalten zu können und nicht mehr von Dritten, einem Vermieter, abhängig zu sein", betont Iris Albrecht und meint damit ein neues Café. In der Domstraße 6 wird seit Monaten das ehemalige Theater-Verwaltungsgebäude saniert. Im Erdgeschoss richtet sich Iris Albrecht ein Café ein.

Ein zunächst erhoffter nahtloser Übergang von dem einen ins andere Café sei nicht gelungen. Ratskeller und Neubau würden allerdings zunehmend zu einer Doppelbelastung, erklärt Iris Albrecht. Man werde fortan alle Kraft in die Sanierung der Domstraße 6 stecken. "Wir wollen im Juni dort eröffnen", kündigt sie an. Wenn die Touristensaison in Güstrow beginne, wolle man auf jeden Fall dabei sein, sei es doch ein Plus des neuen Standortes an der Domstraße, dass man dort Gäste im Vorgarten bedienen könne. Einen Namen für das neue Café müsse man sich noch überlegen. Vielleicht, so Iris Albrecht, wäre eine Anspielung auf das Theater ganz in der Nähe denkbar.

Die Bezeichnung "Rastkeller" sei irgendwie immer ein Diskussionspunkt gewesen. Erstens ist es kein Keller und der Name wird auch nicht unbedingt mit einem Café verbunden. "Aber es war immer der Ratskeller, deshalb sind wir dabei geblieben", sagt sie. Gern hätte man die 100 vollgemacht, denn den Ratskeller an seinem Platz gibt es seit 1915, weiß Iris Albrecht zu berichten. Damals war er wohl aus dem Keller des Rathauses in das Haus am Markt gezogen. Iris Albrecht ist selbst gespannt, wie es in den Haus weitergehen wird. Vor ihr hätten sich schon einige Gastronomen versucht. Sicher werde ein neuer Mieter gesucht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen