zur Navigation springen

Modellfliegertreffen : Modellflug hautnah in Güstrow

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Modellflieger des Aero Clubs Güstrow laden Sonntag zum 4. Modellfliegertreffen ein

von
erstellt am 21.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Modellflug zum Anschauen, Anfassen, Staunen und Fachsimpeln – das erwartet die Besucher beim 4. Modellfliegertreffen in Güstrow kommenden Sonntag von 10 bis 17 Uhr auf dem Flugplatz des Aero Clubs Güstrow. Einen Tag nachdem sich die großen Flugzeuge und Kampfjets beim Tag der offenen Tür auf dem Fliegerhorst Laage präsentieren (sihe Beitrag Seite 9), werden in der Barlachstadt bis zu 50 Modellflieger aus ganz Mecklenburg-Vorpommern sowie aus Schleswig-Holstein und Brandenburg erwartet.

„Die Zuschauer haben die Möglichkeit, die vielfältigen Modelle in Aktion zu erleben, wobei es kein arrangiertes Programm gibt“, sagt Ortwin Ackermann von der Modellfluggruppe des Aero Clubs Güstrow. Vom Segeflugmodell bis hin zum turbinengetriebenen Jet, vom Elektromotor bis zum 7-Zylinder-Benzinmotor wird die Palette der gezeigten Modell sehr vielfältig sein, verspricht er. Auch so genannte Drohnen kann man in Aktion sehen. „Am Ende des Tages vergeben wir einen kleinen Pokal ,Best of Show’, der die originelle Einheit von Modellvorführung und Pilot würdigen soll“, sagt Ackermann.

Der Modellflug in Güstrow hat eine sehr lange Tradition. Aktuell gehören 17 Modellfliegern zum Aero Club Güstrow. Die Gruppe trifft sich regelmäßig an den Wochenenden auf dem eigenen Modellflugplatz am nördlichen Rand des großen Flugplatzes. „Daneben hat sich das Hallenfliegen fest in das Modellfluggeschehen eingereiht und hat sich zu einer gleichwertigen Sparte bei uns entwickelt“, sagt Ackermann. Vom Herbst bis in das späte Frühjahr hinein treffen sich die Güstrower Modellflieger jeweils donnerstags in den Abendstunden in der großen Halle des Landessportbundes in der Glasewitzer Straße.

Beim 4. Modellfliegertreffen am Sonntag erfolgt die Zufahrt über die Glasewitzer Chaussee, für ausreichend Parkmöglichkeiten, Toiletten und eine kleine Versorgung mit Getränken und einem Imbiss ist gesorgt. Der Eintritt ist frei. „Über eine kleine Spende für die Vereinskasse freuen wir uns natürlich“, sagt Ackermann.


 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen