Wochenende : Mittelalterspektakel in Kloster Rühn

Mittelalterliche Programme werden das Wochenende in Rühn prägen.  archiv
Mittelalterliche Programme werden das Wochenende in Rühn prägen. archiv

Die Baugerüste sind abgebaut, der Klosterhof ist wieder begehbar. Immerhin ein Viertel der Fundamente des Klosters wurden trockengelegt. Und an diesem Wochenende lädt der Klosterverein zum siebenten Klostermarkt ein.

von
03. Mai 2012, 06:39 Uhr

rühn | Die Baugerüste sind abgebaut, der Klosterhof ist wieder begehbar, nachdem ein weiterer Teil der Dächer in den vergangenen Wochen saniert wurde. Immerhin ein Viertel der Fundamente des Klosters wurden trockengelegt. Und an diesem Wochenende lädt der Klosterverein zum siebenten Klostermarkt ein.

Mehr als 60 Stände sind morgen und Sonntag rund um das mittelalterliche Zisterzienserinnen-Kloster aufgebaut. Die Künstler, Handwerker, Händler, Musiker und Schausteller kommen aus der ganzen Bundesrepublik und werden Altes und Neues, geprägt von klösterlicher Tradition, aber immer aus eigener Produktion anbieten. Mehr als 6000 Besucher aus ganz Norddeutschland kamen im vergangenen Jahr zum Klostermarkt. "In diesem Jahr haben wir unser Markt-Profil weiter geschärft. Wichtiger als die mittelalterliche Kulisse sind die angebotenen Waren. Wir wollen Hersteller und keine Händler. Jeder Besucher soll genau wissen, was er kauft. Das schafft eine ganz besondere Authentizität", sagt Marktleiter David Pilgrim vom Klosterverein.

Wie schon in den vergangenen sechs Jahren sind ganz besonders Familien willkommen. Ein Märchenzelt, Pedalkarussell, Bogenschützen, Scherenschleifer und Gaukler laden zum Staunen über ihre Vorführungen und manchmal auch zum Mitmachen ein. Erstmals gibt es in Klosternähe auch barrierefreies Parken.

Mittelalterliche Klänge kommen in diesem Jahr von den "Spielleuten Erdenmut", die aus der Nähe von Berlin stammen. Am Sonnabend um 18 Uhr wird es außerdem auf der Bühne im Klosterhof ein Konzert mit "plattdeutschem Blues-Pop" geben. Die Gruppe "Reuters Fritzen" ist das erste Mal in Rühn.

Der ausschließlich ehrenamtlich tätige Klosterverein Rühn belebt seit sieben Jahren die Anlage aus dem Jahre 1232, seit 2008 ist er Eigentümer. Alle Erlöse aus seinen Veranstaltungen fließen in die weitere Sanierung der Klostergebäude. Dafür wird auch der morgen von den über zwölfjährigen Festbesuchern erhobene "Wegezoll" eingesetzt. Mehrere hunderttausend Euro sind bereits investiert worden.

Der mittelalterliche Klostermarkt in Rühn öffnet Sonnabend von 10 bis 21 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen