zur Navigation springen

Mitarbeit im Behindertenbeirat und im Kreisseniorenbeirat

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Der Landkreis Rostock ruft zur Mitarbeit im Beirat für Menschen mit Behinderungen und im Kreisseniorenbeirat auf.

Für den Beirat für Menschen mit Behinderungen können Vereine, Verbände, Ämter, amtsfreie Städte und Gemeinden ihre Vorschläge an das Kreistagsbüro richten. Möglich ist auch eine Bewerbung von Einzelpersonen, wenn diese sich durch ihre Lebenssituation in besonderer Weise geeignet sehen, die Interessen behinderter Menschen zu vertreten, heißt es aus der Kreisverwaltung.

Mitglieder für den Kreisseniorenbeirat werden laut der neuen Satzung des Kreisseniorenbeirates von den Ämtern, amtsfreien Städten und Gemeinden des Landkreises Rostock nach Beratung mit den auf dem Gebiet der Seniorenarbeit tätigen ortsansässigen Vereinen, Verbänden und Institutionen sowie dem Ortsseniorenbeirat vorgeschlagen. Das ist neu, denn bisher wurden die Mitglieder des Kreisseniorenbeirats von den Kreistagsfraktionen vorgeschlagen. Interessierte Bürger sollten ihren Hauptwohnsitz im Landkreis Rostock haben und mindestens 60 Jahre alt sein, bisher war das Mindestalter 55 Jahre.

Der Beirat für Menschen mit Behinderungen und der Kreisseniorenbeirat sind ehrenamtlich tätige, beratende Gremien mit 13 (bisher elf) bzw. 23 Mitgliedern (bisher 21) und arbeiten in der Behinderten- und auch Seniorenpolitik parteipolitisch neutral sowie verbands- und konfessionsunabhängig.

Für den Beirat für Menschen mit Behinderungen werden die vorschlagenden Stellen oder Einzelpersonen gebeten, ihre Vorschläge schriftlich unter Angabe des Namens, Vornamens, Ge-burtsdatum sowie des Berufes der Bewerber einzureichen. Eine Darstellung der Kompetenzen und Erfahrungen in der Behinderten- oder Gremienarbeit ist wünschenswert. Unterlagen müssen bis zum 24. Oktober gesendet werden an: Landkreis Rostock, Büro des Kreistages, Beirat für Menschen mit Behinderungen, Am Wall 3-5, 18273 Güstrow. Infos telefonisch unter 0 38 43/755 120 04.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen