Mit "Wunderwaffe" auf der Mela

Mit ihren neuen Kleinwindanlagen wollen Hans-Uwe Tessenow (l.) und Volker Lorenzen auf der Mela in Mühlengeez punkten. Jens Griesbach
Mit ihren neuen Kleinwindanlagen wollen Hans-Uwe Tessenow (l.) und Volker Lorenzen auf der Mela in Mühlengeez punkten. Jens Griesbach

von
13. September 2012, 09:20 Uhr

Klein Upahl | Seine "neue Wunderwaffe" nennt Volker Lorenzen die Kleinwindanlage mit Doppelrotor, deren Version zu Demonstrationszwecken sogar in sein Büro passt. Ab heute will der Chef des Unternehmens "Hof und Land" aus Klein Upahl diese neuen Kleinwindanlagen auf der größten Agrarmesse Norddeutschlands, der Mela in Mühlengeez, präsentieren. "Hof und Land" vertreibt diese in China produzierten Anlagen exklusiv in Deutschland und international. Die Masten werden allerdings vor Ort hergestellt - von Hans-Uwe Tessenow, Inhaber der Stahlbau Güstrow GmbH mit Sitz in Karow und Bürgermeister von Klein Upahl.

Mit dem Doppelrotor bringe die Kleinwindanlage 25 bis 30 Prozent mehr Leistung als die herkömmlichen Anlagen dieser Größe, preist Lorenzen sein neues Produkt an. Die Anlagen haben eine Leistung von 5 bis 30 kW bei einer Masthöhe von zwölf bis 18 Metern. "Sie sind für jedermann technisch für die Eigenstromversorgung ausgelegt, der Strom kann aber auch ins Netz eingespeist werden", sagt er. Einsetzbar seien die Kleinwindanlagen in der Landwirtschaft, in Gewerbegebieten und Einzellagen. So könnten in Zukunft die Stromkosten durch Eigenproduktion, auch in der Kombination mit Photovoltaik erheblich gesenkt werden, ist der 70-jährige Lorenzen überzeugt.

Die ersten 100 Bestellungen für die Anlagen laufen bereits, auch wenn Lorenzen die Innovation heute erstmals auf der Mela vorstellt. Für die Kleinwindanlagen hat der Geschäftsmann extra zwei neue Gesellschaften gegründet: die Hof und Land Wind GmbH, die den Vertrieb in Deutschland übernehmen soll, und die Hof und Land GmbH, die sich um das Ausland kümmert. Hans-Uwe Tessenow ist stolz, dass "so etwas aus unserem kleinen Dorf kommt". Er baut die Masten in seiner Firma, weil sonst die Transportkosten für die Anlagen zu hoch wären.

Vom Landkreis Potsdam-Mittelmark in Brandenburg hat Lorenzen jüngst den "Innovationspreis erneuerbare Energien und nachwachsende Rohstoffe 2012" bekommen. Lorenzen will das ehemalige NVA-Lastwagen-Instandsetzungswerk in Treuenbrietzen in den "Ersten Deutschen Energie- und Gewerbepark" umwandeln. Hier ist auch die erste Produktionsstätte für die Kleinwindanlagen mit Doppelrotor auf deutschen Boden mit einem Partner aus der Schweiz geplant. "Gerade läuft das B-Plan-Verfahren. An Ende 2013 könnte das Werk aufgebaut werden", ist Lorenzen optimistisch.

Das Unternehmen "Hof und Land" besteht seit 1995 in Klein Upahl. Zunächst beschränkt auf Immobilien im ländlichen Bereich, liegt heute das Hauptaugenmerk auf erneuerbaren Energien. Kunden sind größtenteils Landwirte. Vertrieben und entwickelt werden Biogas- sowie Wind- und Photovoltaikanlagen.

Die Mela in Mühlengeez präsentiert ab heute Neues aus Land-, Forst- und Fischwirtschaft. Bis zum Sonntag informieren mehr als 900 Aussteller über ihre Produkte, Zuchterfolge und Dienstleistungen. Technik- und Tierpräsentationen locken jährlich Zehntausende Besucher an. Ein Höhepunkt werden die Landestierschauen am Wochenende sein, 300 Züchter stellen dafür insgesamt 1300 Nutztiere aus 210 Rassen der Jury vor. Vor großem Publikum findet auch die Schau historischer Landmaschinen statt. Im vergangenen Jahr zählte die Mela 65 000 Besucher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen