Klink-Clowns : Mit roter Nase in der Stadt unterwegs

Ida Möller aus Güstrow und ihr Bruder Klaas mit Andreas Gottschalk
Foto:
Ida Möller aus Güstrow und ihr Bruder Klaas mit Andreas Gottschalk

Klinik-Clowns sammeln diese Woche in Güstrower Geschäften Spenden

svz.de von
18. November 2014, 23:00 Uhr

Mit einer roten Nase und einem freundlichen Lächeln auf ihrem Gesicht waren sie gestern in der Güstrower Innenstadt unterwegs: Vier Klinik-Clowns sammeln in dieser Woche Spenden für ihre Arbeit. „Wir wollten das mal kompakt machen und eine ganze Woche in verschiedenen Geschäften eine Spendendose aufstellen“, erklärt Andreas Gottschalk. Und es war zu merken: Wenn die Clowns persönlich mit Menschen ins Gespräch kamen, waren diese oftmals sehr offen. Der Verein „Rostocker Rotznasen“ kommt zwei Mal im Monat auch zu den kranken Kindern in Güstrow auf die Kinderstation und bringt sie zum Lachen.

Ingrid Riecken ließ sich nicht lange bitten, steckte einen Schein in die Spendendose. „Es ist eine sehr gute Sache. Man kann nicht genug für die Kinder tun“, meint die Güstrowerin. Die Klinik-Clowns gehen für den Verein in mehrere Krankenhäusern und Altenheime. Seit fast einem Jahr ist auch Marike Bohne mit im Krankenhaus dabei. Die studierte Soziologin hatte einige Zeit nach einer kreativen Ausrichtung ihres Studiums gesucht. So absolvierte sie zusätzlich eine Ausbildung zum Bühnenclown. „Der Clown ist eine körperliche, tiefgründige Figur – eine tolle Arbeit“, sagt die 29-Jährige.


Spende:

Wer die vier Clowns nicht in der Stadt getroffen hat, sie bei ihrer Tätigkeit dennoch unterstützen möchte, kann Spenden überweisen auf das Spen

denkonto der Rostocker „RotzNasen“ e.V. bei der Ospa (IBAN: DE68 1305 0000 0200 0752 09; BIG: NOLADE21ROS)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen