zur Navigation springen

Güstrow : Mit Kuratorin Inge Tessenow Ernst Barlach erlebt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Eine Führung der besonderen Art erlebten gestern Nachmittag zahlreiche Güstrower im Grafikkabinett des Ausstellungsforums der Ernst-Barlach-Stiftung. Kuratorin Inge Tessenow lud zu einer öffentlichen Ausstellungsführung durch die im November eröffnete Grafikausstellung Ernst Barlachs.

„Kuratoren-Führungen bieten wir in der Regel als Fortbildung für die Stadtführer an, diesmal haben wir uns erstmals entschieden sie auch für unsere Gäste zugänglich zu machen“, erklärt Inge Tessenow. Die teils handsignierten Lithografien und Holzschnitte des bekannten Künstlers können noch bis Mitte Mai in dem Ausstellungshaus am Inselsee besichtigt werden.

Dabei werden die Bestände der Ernst-Barlach-Stiftung durch eine mehrere hundert Blatt umfassende Dauerleihgabe des Stuttgarter Instituts für Auslandsbeziehungen ergänzt. „30 Jahre lang wurden diese Werke in vielen Städten der Welt ausgestellt. Die Ausstellung ist also darauf ausgelegt über einen langen Zeitraum hinweg gezeigt zu werden. Normalerweise sollen Drucke aus konservatorischer Sicht nicht länger als zehn Wochen präsentiert werden“, sagt die Kuratorin.

Dadurch werde der lange Ausstellungszeitraum möglich und die eigenen Bestände können derweil bewusst geschont werden, resümiert Inge Tessenow. Die Kuratorin freue sich besonders mit der Ausstellung im Grafikkabinett wieder einen neuen Blick auf einzelne Werk-Abschnitte Ernst Barlachs lenken zu können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen