zur Navigation springen

Flughafen Rostock-Laage : Mit Germania jetzt nach Zürich und Wien

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Die Fluggesellschaft Germania baut ihr Engagement am Flughafen Rostock-Laage aus und fliegt nun auch nach Zürich und Wien.

von
erstellt am 19.Mai.2017 | 21:00 Uhr

Wie ist das Leben ohne Zins und Euro? Diese Frage wollen 16 Frauen und Männer aus dem Team Wertpapiere bei der Ostseesparkasse Rostock an diesem Wochenende in der schweizer Metropole Zürich klären, berichtet Ospa-Vorstand Karsten Pannwitt mit einem verschmitzten Lächeln und fügt hinzu, dass die Mitarbeiter sehr gute Arbeit geleistet hätten, was man honorieren wolle. Mit Absicht hatte man den Termin gewählt, startete heute doch der erste Linienflug zwischen Zürich und Rostock-Laage. Die Fluggesellschaft Germania baut damit ihr Engagement am Flughafen Rostock-Laage aus. Schon in der nächsten Woche folgt eine Direktverbindung nach Wien.

Die Schweiz und Österreich benannte Sylvia Brettschneider, Präsidentin des Tourismusverbandes MV, als wichtige Herkunftsländer. Zwischen 2000 und 2016 stieg die Zahl der Urlaubsgäste aus der Schweiz in MV von 40 000 auf 164 000. Die Schweizer würden damit kurz hinter den Niederländern rangieren, so Brettschneider. Auch bei den Österreichern habe sich in dem Zeitraum die Zahl auf 80 000 vervierfacht. Nun gelte es sich in den Alpenländern noch bekannter zu machen. Schweizer Journalisten waren bereits eingeladen und machten sich gestern wieder auf den Weg nach Hause.

Stolz berichtete Claus Altenburg, Director Sales bei Germania, dass bis Ende September bereits 64 Prozent der Tickets auf der Zürich-Linie verkauft seien. Für Wien seien es bereits 72 Prozent. „Einige Maschinen sind hier schon komplett ausgebucht“, betonte Altenburg. Gestern waren 64 Fluggäste aus Zürich in Rostock-Laage gelandet, 65 hoben ab.„Und wir haben Buchungen aus beiden Richtungen, so wie wir es wollen“, fügte Altenburg hinzu. Die klassische Urlaubsfliegerei befinde sich im Umbruch. Eine immer komplizierter werdende Situation in der Türkei lenke den Blick auf andere Ziele wie die Ostsee. Jeweils freitags und sonntags werden bis Ende September Zürich und Wien bedient. Altenburg könnte sich in Zukunft auch eine Verlängerung der Saison bis Oktober/November vorstellen . „Da geht noch mehr“, meint der Director Sales bei Germania.

„Tore auf für Gäste nach MV“, rief Flughafenchefin Dörte Hausmann und durchschnitt symbolisch das Startband für die Städteverbindungen nach Zürich und Wien. Sie verwies auf die Bedeutung einkommenden Touristen und der Kreuzfahrer, die über den zivilen Flughafen Rostock-Laage ihre Schiffe in Warnemünde erreichen, für den Airport.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen