zur Navigation springen

familiensporttag : Mit der Schwimmnudel-Staffel zum Sieg

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Familiensporttag in der Güstrower „Oase“ / Krankenkasse will zum Sport animieren und Übergewicht bekämpfen

Auf den letzten Metern gibt Anika Dünn noch einmal alles: Die letzte Klippe der Wasserhüpfburg muss die 13-Jährige noch überwinden, ehe sie sich in die Fluten der Güstrower „Oase“ stürzt, das 25-Meter-Becken durchquert und den „Staffelstab“ an Vater Mario Dorn übergibt, der den Parcours ebenfalls in Windeseile überwindet und die Ziellinie sogar in Bestzeit überquert. „Wer weiß, vielleicht reicht es am Ende ja sogar zum Sieg“, sagt er. Am Sonnabend suchte die DAK Güstrow in der „Oase“ die fitteste Familie der Region.

In den Altersklassen sechs bis neun und zehn bis 14 galt es für Eltern und ihren Nachwuchs drei Stationen möglichst schnell zu überwinden: ein Schwimmnudel-Staffelschwimmen über von 25 Meter, das Tauchen nach drei auf dem Grund liegenden Gegenständen und zum Abschluss die Überwindung des Laufparcours im Wasser. 20 Familien stellten sich den Herausforderungen. „Immer mehr Kinder leiden unter Bewegungsmangel und Übergewicht. Dieser Tendenz wollen wir aktiv entgegenwirken“, erläuterte Christiane Köster, Leiterin der DAK Güstrow den Hintergrund des Familien-Sporttages. Im Vordergrund standen dabei der Spaß an der Bewegung und das gemeinsame Familienerlebnis.

Für Annika, ihre Schwester Tessa (5) und Vater Mario Dorn hat es am Ende tatsächlich gereicht, in der Altersklasse zehn bis 14 erkämpfte sich die Familie den Sieg und durfte sich über einen „Oase“-Gutschein freuen. So wie Lea Langwenus und Christian Meier, welche die Konkurrenz der sechs- bis neunjährigen Kinder für sich entschieden.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen