SVZ-Wochenend-Interview : Mit den Kindern ab in die Natur

In der Barmer-Geschäftsstelle in der   Domstraße ist  Katja Tietz am häufigsten anzutreffen. Noch lieber ist sie mit ihren Kinder aber   am Strand. Jens Griesbach

In der Barmer-Geschäftsstelle in der   Domstraße ist  Katja Tietz am häufigsten anzutreffen. Noch lieber ist sie mit ihren Kinder aber   am Strand. Jens Griesbach

20 Fragen an die 37-jährige Katja Tietz, die in der Güstrower Domstraße die Barmer-Geschäftsstelle leitet.

von
21. April 2018, 12:00 Uhr

Vor kurzem hat sich Katja Tietz noch um unsere Leser beim ersten SVZ-Gesundheitstag in Güstrow gekümmert. Der Andrang war groß, eine Wiederholung ist in Planung. Heute beantwortet die Regionalgeschäftsführerin der Barmer-Krankenkasse in Güstrow unsere Fragen im Wochenend-Interview.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz?

Ich liebe die Natur, als Ausgleich zur Arbeit im Büro, bin sehr gern im Wald unterwegs, liebe das Wasser. Am liebsten sitze ich mit einem Kaffee am Strand und schaue meinen Kindern beim Spielen zu. Das ist wie ein kleiner Urlaub.

Was würden Sie als Bürgermeister in Ihrem Wohnort sofort ändern?

Die Betreuungs- und Sportangebote, auch in den Ferien, für Kinder berufstätiger Eltern ausweiten.

Wo kann man Sie am ehesten treffen?

In meiner Geschäftsstelle, am Strand und auf allen Spielplätzen in unserer Umgebung.

Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?

Ich habe als Schülerin jahrelang auf dem Fischmarkt Warnemünde gearbeitet. Morgens um sechs habe ich Lachsforellen  und danach Räucherfisch und selbst zubereitete Fischbrötchen verkauft. Das war eine Schule fürs Leben.

Wofür haben Sie es ausgegeben?

Das Geld habe ich für meinen Führerschein gespart. Klamotten und Kinoabende fielen auch noch davon ab.

Was würden Sie gerne können?

Ich möchte die schönen Momente im Leben mehr genießen und die schwierigen Situationen gelassener nehmen können.

Was stört Sie an anderen?

Unhöflichkeit, Arroganz und pauschales Rumgejammer. Wenn jeder im Alltag ein wenig positiver gestimmt wäre, würde uns vieles leichter von der Hand gehen.

Worüber haben Sie zuletzt herzlich gelacht?

Bei dem ersten Kinobesuch mit meinem Sohn. Wir haben uns Peter Hase angeschaut und da gab es so einige lustige Momente.

Was haben Sie zuletzt Unvernünftiges getan?

Ich esse einfach zu spät…

Wer ist Ihr persönlicher Held?

Ich bewundere Ehrenamtliche, die sich im Hospiz engagieren oder in ihrer Freizeit Bedürftigen helfen. Das sind wahre Helden.

Welches Buch lesen Sie gerade?

Ich lese mit meinem Sohn abends in der Fibel und dann noch eine Prinzessinnengeschichte mit meiner Tochter.

Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?

„Ewige Helden“ auf Vox. Ich finde es toll, das erfolgreiche, zum Teil ehemalige Sportler, ein Format bekommen und in den Wettkampf treten.

Wo trifft  man Sie eher: bei einer Karnevalsfeier oder bei einem Fußballspiel?

Eher beim Fußball. Ich hätte aber mal wieder Lust mit meinem Team oder Freunden bowlen zu gehen. 

Wen würden Sie gerne mal treffen?

Darf ich das sagen? Brad Pitt. Natürlich nur, weil er so ein toller Schauspieler ist. Ich habe zudem einen großen Freundeskreis der leider weit verteilt ist. Ich würde es toll finden, wenn wir uns alle regelmäßig zusammen finden.

Wenn Sie kochen: Was kommt dann bei Ihnen auf den Tisch, griechische, italienische, chinesische oder deutsche Gerichte?

Ich liebe gut bürgerliche Küche. Ich koche sehr gerne, vor allem deftiges Essen. Beim Ausgehen zieht es mich zum Chinesen und Italiener.

Mit welchem Lied verbinden Sie Ihre schönste Erinnerung?

Das 5. Element von Roland Kaiser. Hierzu haben meine Mädels und ich so einige schöne Abende laut mitgesungen.

An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?

Ich liebe persönliche individuelle Geschenke. Meine Freunde haben mir zum 30. Geburtstag einen großen Bilderrahmen mit Erinnerungen an Momente unserer Freundschaft geschenkt.  

Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?

Ich möchte mit meiner Familie eine lange Schiffsreise machen. Dafür müssen die Kleinen noch etwas größer sein.

Wie gestalten Sie ihre Freizeit als Rentner?

Ich möchte dann viel Zeit für die Familie haben, mich jeden Tag in der Natur bewegen, täglich lecker kochen, den eigenen Garten genießen und viele schöne Reisen planen.  

Wem sollten wir diese Fragen ebenfalls stellen und warum?

Einfach demjenigen der sich darüber freuen würde etwas von sich zu erzählen. Vielleicht unseren Fred von der Gulaschkanone an der Pfarrkirche. Der versorgt unser Team bei Wind und Wetter mit gutem Essen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen