zur Navigation springen

Oldtimerbus : Minister und Landrat mit altem Ikarus unterwegs

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Oldtimerbus von Rebus im Einsatz für morgige Landeskabinettsitzung in Güstrow

svz.de von
erstellt am 06.Okt.2014 | 11:55 Uhr

In der Regel muss es schnell gehen, wenn die Landesminister von einem zum nächsten Termin eilen. Wenn morgen aber die Landesregierung zu ihrer auswärtige Kabinettsitzung in die Barlachstadt kommt, darf es ausnahmsweise auch einmal etwas langsamer zugehen. So werden Verkehrsminister Christian Pegel, Landrat Sebastian Constien und weitere Gäste auch eine Fahrt mit dem legendären Ikarus-Bus vom Typ 55.09 unternehmen. Die Sonderfahrt führt von Güstrow nach Hohen Luckow und wieder zurück.

Der Bus-Oldie aus dem traditionsreichen Budapester Ikarus-Werk ist ein echtes Schmuckstück und dürfte, zumindest in dieser Qualität, einer der letzten seiner Art auf den Straßen sein. Liebevoll und detailgetreu wurde er mit sämtlichen Originalteilen restauriert und hat möglicherweise deutschlandweit als einziger seiner Klasse eine Oldtimerzulassung. „Unser Ikarus ist nicht nur gelebte Traditionspflege, sondern auch ein Highlight für viele Freunde von historischen Fahrzeugen aus aller Welt. Sogar Hochzeitspärchen nutzen gern das besonders romantische Ambiente des über 50 Jahre alten Busses“, freut sich Rebus-Geschäftsführerin Simone Stephan über ihr Unikat.

Der Rebus-Ikarus-Reisebus hat ein bewegtes Leben hinter sich, ist er doch einer der ersten seiner Art in einer langen Reihe von Bussen dieses Typs. Das Licht der Welt erblickte er 1960 in Budapest. Seine ersten Einsätze absolvierte er im VEB Kraftverkehr Eisenhüttenstatt. Dort bekam er vermutlich auch den heute noch zuverlässig arbeitenden Schönebecker Motor. Nach seiner Ausmusterung wurde er an die LPG Staupitz im Spreewald verkauft. In der Wendezeit wechselte erneut der Besitzer, fand das Fahrzeug ein neues Domizil beim „Verein Ostdeutscher Omnibusfahrer – Ikarus“. Dessen Vorhaben, den Bus zu restaurieren, scheiterte zunächst. Schließlich wurde der Ikarus von der Küstenbus GmbH, einem der Rebus-Vorgängerbetriebe, erworben und 2004 einer umfassenden Restaurierung unterzogen. Motor, Fahrwerk und Karosserie wurden gründlich überholt und der Innenraum wieder dem Originalzustand angepasst. Seit zehn Jahren kann der Ikarus für Veranstaltungen aller Art gemietet werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen