zur Navigation springen

„Vielfalt Wald“ : Minister eröffnet neuen Schulwald

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Zirka zwei Hektar großes Areal in Güstrow-Klueß gestern eingeweiht / Forstamt Güstrow strebt vielfältige Nutzung an

Erzieherin Christiane Karstens von der Güstrower ASB-Kita „Klimperkiste“ strahlte. „Wir haben in unserer Einrichtung das Thema Wald als Jahresprojekt ausgesucht. Nun fällt die Eröffnung des Schulwaldes genau mit unserem Projektbeginn zusammen“, freute sie sich. Kindertagesstätten und Schulen sind die wichtigsten Ansprechpartner für den gestern in Güstrow-Klueß eingeweihten „Vielfalt-Wald“.

Landwirtschaftsminister Till Backhaus pries den Wald als ein „Multi-Talent“ und wollte von Schülern der Inselseeschule wissen, was der Wald alles zu bieten habe. Holz zum Bauen, zum Heizen, zur Papierherstellung, aber auch ein Ort zum Pilze sammeln, zum Erholen und Heimat für viele Tiere, trugen die Kinder spontan zusammen. Genauso vielfältig und intensiv könne auch der „Vielfalt-Wald“ in Klueß genutzt werden, versicherte der Minister gestern bei der Eröffnung.

Auf knapp zwei Hektar finden Kinder und Jugendliche ein 14 Stationen umfassendes Aktionsangebot rund um den Wald und die Forstwirtschaft vor – angelegt vom Forstamt Güstrow. Das Angebot ist in vier Altersgruppen unterteilt und kann durch Einschiebetafeln für die jeweiligen Nutzer passend gemacht werden. Aber das Projekt umfasst mehr. Bestandteil des Areals ist ein dendrologischer Garten, der noch von der bis 2008 hier ansässigen Forstschule Klueß angelegt worden war. Inzwischen umfasst er über 60 Baumarten und wird jährlich erweitert. Im eigentlichen Schulwald besteht für Schüler die Möglichkeit, Bäume zu pflanzen und Pflegearbeiten auszuführen. In der Waldwerkstatt können Kinder Hütten und Buden aus Ästen und Zweigen bauen und spielen. Schließlich steht das gesamte Areal mit seinem „Grünen Klassenzimmer“ als Herzstück zum Lernen zur Verfügung.

„Der ‚Vielfalt Wald’ ist eine große Chance für Schulen und Kindertagesstätten. Hier können die Kinder lernen, spielen und Abenteuer erleben“, sagte Sven Schmiedeberg, Revierförster von Kirch Rosin I, in dem der Schulwald liegt. Er bedauerte gestern, dass die zur Eröffnung eingeladenen Schulleiter der Region den Termin nicht wahrgenommen hätten. Für den 30. Oktober hat sich Schmiedeberg mit Schülern der Freien Schule Güstrow verabredet, die im Schulwald Pflegearbeiten ausführen wollen.

Verabredet für eine Führung durch den „Vielfalt Wald“ hat sich auch Bernd Krumpolt vom Verein „Klueßer Sandhasen“. Er wolle den Mitgliedern des Vereins und Bürgern die Möglichkeit einräumen, das Projekt kennen zu lernen. Auch einen Grillabend soll es geben. „In Klueß leben zahlreiche ältere Menschen, die früher auf verschiedene Weise mit der Forstwirtschaft zu tun hatten. Die sollten unbedingt in dieses Projekt einbezogen werden“, sagte Krumpolt. Unterstützung erhielt der Vereinschef dabei vom Minister. „,Vielfalt Wald’ ist nicht nur ein Projekt für Kinder, sondern steht für alle Generationen zur Verfügung“, sagte Till Backhaus.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen