WGG : Mieterfest zum Abschluss der Sanierung

Die WGG-Mitarbeiterinnen Ines Blöhe, Cindy Birkholz, Angela Matz und Andrea Hagemann (v.l.) gestern hinter dem Kuchenbasar.  Die Einnahmen für Kuchen, Grillwurst und Getränke werden an die Kita „Klimperkiste“ auf dem Distelberg gespendet.
Die WGG-Mitarbeiterinnen Ines Blöhe, Cindy Birkholz, Angela Matz und Andrea Hagemann (v.l.) gestern hinter dem Kuchenbasar. Die Einnahmen für Kuchen, Grillwurst und Getränke werden an die Kita „Klimperkiste“ auf dem Distelberg gespendet.

von
12. Juni 2014, 06:00 Uhr

Mit einem Sommer-Hoffest zum Abschluss der Sanierungsarbeiten im Eschenwinkel 1-15 auf dem Güstrower Distelberg bedankte sich gestern die Wohnungsgesellschaft Güstrow (WGG) bei ihren Mietern. „Die Anwohner hatten während der Sanierung eine stressige Zeit“, sagte WGG-Geschäftsführer Jürgen Schmidt. „Unter anderem musste die gesamte Wasser- und Abwasserentsorgung erneuert werden. Das war anstrengend für die Mieter.“

Die WGG sanierte im vergangenen Jahr zwei Häuser mit rund 120 Wohnungen im Quartier Eschenwinkel/Niklotstraße. Ein Jahr zuvor wurden hier bereits 50 Wohnungen saniert. Zuletzt entstanden im Eschenwinkel noch 32 neue Parkplätze. Aktuell werden noch einmal 50 Wohnungen im Eschenwinkel 16-20 auf Vordermann gebracht. Insgesamt hat die größte Wohnungsgesellschaft Güstrows hier im Norden der Stadt rund 1000 Wohnungen. Davon sind jetzt mehr als zwei Drittel teil- oder vollmodernisiert.

„Der Distelberg ist bei der Vermietung der absolute Renner“, sagt Jürgen Schmidt. In der Nordstadt habe die WGG den geringsten Leerstand. So gebe es aufgrund der großen Nachfrage gerade lediglich noch drei bis vier freie Wohnungen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen