Mela: Tiere und Technik begeistern

Justine Schürer und Melanie Hamann, Schülerrinnen aus Lüdersdorf (Nordwestmecklenburg), erlebten gestern auf der Mela  Biologie-Unterricht einmal anders. Sie streicheln die Kühe Sonja der LWG Grevesmühlen e.G. und Gulla aus dem Stall der Griepentrog KG Steinhagen.
1 von 2
Justine Schürer und Melanie Hamann, Schülerrinnen aus Lüdersdorf (Nordwestmecklenburg), erlebten gestern auf der Mela Biologie-Unterricht einmal anders. Sie streicheln die Kühe Sonja der LWG Grevesmühlen e.G. und Gulla aus dem Stall der Griepentrog KG Steinhagen.

von
13. September 2012, 06:38 Uhr

mühlengeez | Technik und Tiere wollen Fachleute und Publikum bestaunen. Auf der 22. Agrarmesse in Mühlengeez ist bis zum Sonntag ausgiebig Gelegenheit dazu. Die Aussteller präsentieren Neuheiten und Bewährtes aus den Bereichen Landwirtschaft, Ernährung und Fischwirtschaft, Forst, Jagd und Gartenbau. Schon gestern drängten sich die Besucher auf dem Ausstellungsgelände.

Der Bauer hat eigentlich keine Zeit. Die Bestellung der Felder ist in vollem Gange. "Aber wir nehmen uns die Zeit", sagt Hans-Jürgen Schlack von der Produktivgenossenschaft "Am Schmooksberg" in Diekhof. Für den Vorstandsvorsitzenden und seine Stellvertreterin Marianne Hoffmann ist es eine Selbstverständlichkeit am Donnerstagvormittag auf der Mela zu erscheinen. "Wir treffen hier die Händler und Serviceunternehmen und pflegen unsere Kontakte", erklärt Marianne Hoffmann. Die Atmosphäre dabei sei gelöst. Ein guter Durchschnitt bei den Erträgen und gute Preise erfreuen den Landwirt. Allerdings würden steigende Preise u.a. für Futtermittel die Stimmung wieder trüben. Bei Milchleistungsfutter, so berichtet Schlack, sei seit 2010 der Preis um 53 Prozent gestiegen. Dagegen komme der Milchpreis nicht aus dem Keller heraus.

Bauernsorge: Landverkauf an Investoren

Noch größere Sorgen bereitet dem Diekhofer Landwirt die Landverteilung durch die BVVG. Bei Verkäufen würden immer häufiger Investoren den Zuschlag bekommen. "Das kann nicht im Interesse der Landwirte in MV sein", mahnt Schlack und sieht die Politik gefordert. Die Pachtpreise würden in die Höhe schnellen. Es sei kaum noch vom Hektar das zu holen, was er kostet.

Peter Brandt kennt das Problem. Der Geschäftsführer des Güstrower Kreisbauernverbandes sieht daneben die Tierhaltung und den Milchpreis als Themen des Bauerntages heute auf der Mela. Auch Veränderungen der EU-Agrarpolitik in zwei Jahren würden schon jetzt für Gesprächsstoff sorgen. Brandt nennt das Stichwort Flächenstilllegungen. Wenig Verständnis gebe es dazu.

Hans-Joachim Volkmann (78), einst Geschäftsführer des Kreisbauernverbandes, hat sich längst aus der Politik zurückgezogen, hält aber der Mela die Treue. Am Stand der Union zur Förderung von Öl- und Proteinpflanzen e.V. steht er für Rapsöl und in vermindertem Maße für Biodiesel. Er habe ein Faible für den Raps, gesteht der Lüssower und preist überzeugend die Qualität des daraus gewonnenen Öles an. Nur ein paar Schritte weiter schieben sich die Menschen am Stand von Bäcker Hornung vorbei und langen kräftig zu. Pflaumenboller, das neue Klosterbrot und ein Brot ausschließlich aus Roggen werden probiert. Heidrun Wöhlbrandt empfiehlt außerdem den Kräuterraben, ein Brot mit heimischen Wildkräutern. "Es ist eine wunderbare Gelegenheit, unsere Produkte einem breiten Publikum zu präsentieren", erklärt sie.

U.a. Schwarzköpfige Fleischschafe vom Züchter Harald Hesse aus Groß Grabow und Milchkühe von der Agrofarm Lüssow können in den Viehhallen gestreichelt werden. Auch Schweine, Pferde, Kaninchen und Enten tummeln sich hier sehr zur Freude insbesondere der kleinen Mela-Besucher. Die Landestierschauen am Sonnabend (14 Uhr) und Sonntag (13.30 Uhr) sind besondere Zuschauermagneten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen