Weltgebetstag der Frauen in Güstrow : Mehr über Leben in Kuba erfahren

Bärbel Müller (vorn) und Antje Kahl (Mitte) erhielten Blumen für ihre Arbeit über Jahrzehnte.  Fotos: Sieglinde seidel (3)
Bärbel Müller (vorn) und Antje Kahl (Mitte) erhielten Blumen für ihre Arbeit über Jahrzehnte. Fotos: Sieglinde seidel (3)

Weltgebetstag der Frauen begangen

svz.de von
07. März 2016, 05:00 Uhr

Über 60 Frauen und Männer begingen am Freitagabend im Gemeindehaus der katholischen Kirchgemeinde Güstrow den Weltgebetstag. Er wurde diesmal von Frauen aus Kuba vorbereitet. „Vor 20 Jahren war die katholische Gemeinde erstmals beim Weltgebetstag dabei. Damals wurde der Tag von Haiti vorbereitet“, erinnert Ursula Reichel. In diesem Jahr erfuhren die Gäste vieles über das Leben in Kuba. Sie lernten und sangen Lieder mit kubanischem Rhythmus und kosteten nach originalen Rezepten zubereitete Speisen.

Erstmals gab es keine weitere Veranstaltung im Gerd-Oemcke-Haus, die Bärbel Müller mehr als 20 Jahre organisierte. Gemeinsam mit Antje Kahl erhielt sie dafür ein großes Dankeschön. „Ich schaffe das nicht mehr“, bedauert Bärbel Müller, die gerade ihren 80. feierte. Zur Vorbereitung sei sie immer nach Groß Poserin gefahren. „Mir hat das immer sehr viel Freude bereitet“, fügt sie an. Doch nun fahre sie nicht mehr Auto.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen