zur Navigation springen

Super-Oldie-Partynacht Güstrow : Mehr Party bis in den Morgen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

SVZ-Gespräch mit Veranstalter Eckhard Podack zur 19. Super-Oldie-Partynacht am 31. Oktober in der Sport- und Kongresshalle Güstrow

Die 19. Super-Oldie-Partynacht findet am 31. Oktober um 20 Uhr in der Güstrower Sport- und Kongresshalle statt. Eckhard Podack ist einer der Ideengeber und seit 1997 mit seiner Agentur Nordmusik Promotion der Veranstalter. Der Güstrower hat die Veranstaltung über die Jahre so organisiert, dass sie längst Kult ist. Trotzdem oder gerade deshalb macht er sich immer Gedanken, die Veranstaltung zu toppen. Für die Schweriner Volkszeitung, die das kulturelle Ereignis in Güstrow von Anfang an präsentiert, sprach Hans-Jürgen Kowalzik mit Eckhard Podack.


Das fiel auf den Plakaten natürlich sofort auf: Aus der Super-Oldie-Nacht ist die Super-Oldie-Partynacht geworden. Warum?
Podack: Ich habe festgestellt, dass sich in den vergangenen zwei Jahren das Publikum verjüngt hat. Das verwundert vielleicht, weil es ja eine Oldie-Nacht ist. Aber der Begriff „Oldie“ in der Musik ist nicht nur die Erinnerung an die 50-, 60er- oder 70er-Jahre. Denn in der Branche gilt ein Titel als „Oldie“, wenn er zehn Jahre alt ist! Also: Auch die Songs von 2005 sind schon Oldies. Außerdem frage ich nach der Veranstaltung immer bei Besuchern nach, was ihnen gefallen hat und was nicht. Dabei hat sich herausgestellt, dass vielen die Musik der 80er-Jahre gefehlt hat. Daraufhin habe ich mich für zwei neue Moderatoren entschieden: Rösi und Sally, Olaf Rösler und Toralf Salloch. Sie waren in den 80er-Jahren bis Mitte der 90er bekannte DJ’s, die u.a. im Jugendklubhaus auflegten. Ich hoffe, dass sie viele Fans von damals am 31. Oktober in die Kongresshalle locken und mehr Party machen.

Trotzdem wird nicht alles umgekrempelt? Was bleibt den treuen Fans erhalten?
Natürlich die Bands, die für die eingefleischten Oldie-Liebhaber Musik aus den anderen Jahrzehnten spielen werden. Auch mit ihren Titeln soll die Super-Oldie-Nacht zu einer Super-Oldie-Partynacht werden. „The Herolds“ – die ehemalige Güstrower Schülerband ist von Anfang an dabei – lassen die 60er-Jahre mit Stones, Beatles, Roy Orbison und Bee Gees aufleben. CCR ist auch dabei. Die „70er Heroes“ kommen mit Glam-Party-Rock auf die Bühne. Gary Glitter, Sweet oder Slade bringen sie aus den 70ern mit. Außerdem verwandeln sie sich für einen Extra-Auftritt in das Panikorchester eines deutschen Rock-Idols in Leder-Jeans und mit Schlapphut. „Eastern Comfort“ bedient Ostrock, die Neue Deutsche Welle, Tina Turner und Westernhagen.

Es gibt eine neue Idee für die Bühne. Wie sieht die aus?
Die Bands ziehen auf die Hauptbühne, die Vorbühne fällt weg. Dafür wird die Fläche vor der Bühne größer und das Publikum ist näher an den Musikern dran. Eingerahmt wird das mit einem Traversen-System mit viel Licht und Lautsprechern.

Bei einer Oldie-Party-Nacht wird nach Sitzgelegenheiten gefragt. Wie sieht es damit aus?
Es sind ausreichend Sitzplätze vorhanden. Die rücken wir dieses Mal noch etwas näher an die Bühne. Außerdem werden die seitlichen Sitz-Traversen ausgezogen. Dazu kommt noch eine kleine Traverse. Dort kann man gut sitzen und der Musik lauschen.

Die Raucher müssten ja eigentlich vor die Halle. Da gibt es bei der Super-Oldie-Partynacht aber schon immer eine ganz andere und viel bessere Lösung? Dieses Jahr auch?
Natürlich. Das ist das beheizte, gemütliche Partyzelt mit Stehtischen und Videowand, auf der alles verfolgt werden kann, was sich auf der Bühne abspielt. Das ist inzwischen so beliebt, dass es nicht nur Raucher nutzen.

Wie läuft die 19. Super-Oldie-Partynacht ab?
Ab 19 Uhr ist Einlass, um 20 Uhr beginnt sie mit Pink Floyds Uhren-Gong und „The Race“ von Yello. Die erste Musik liefern Rösi und Sally ab, ehe gegen 21 Uhr die „70er Heroes“ als erste Band auftreten. Zwischen den Bands sind immer wieder die beiden DJ’s dran. „The Herolds“ spielen gegen 22.10 Uhr, Panik-Udo gegen 23.10 Uhr, „Eastern Comfort“ um 0 Uhr. Die traditionelle Session mit allen Musikern und „Knockin on heavens door“ ist um 1.15 Uhr. Mit den „70er Heroes“ und danach noch einmal mit Rösi und Sally wird gegen 3 Uhr die 19. Super-Oldie-Partynacht Geschichte und hoffentlich wieder ein Erfolg sein.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen