Benefizkonzert : Mehr als 1000 Euro gehen an Bützow

Der Kammerchor des John-Brinckman-Gymnasiums mit Leiterin Agnes Nickel und Moderator Klaus-Jürgen Schlettwein
1 von 2
Der Kammerchor des John-Brinckman-Gymnasiums mit Leiterin Agnes Nickel und Moderator Klaus-Jürgen Schlettwein

Zweistündiges Benefizkonzert im Theater am Mittwoch gelungen

von
26. Juni 2015, 06:00 Uhr

Sie wollten helfen und ein Zeichen setzen. Nun können die Initiatoren des Benefizkonzertes im Güstrower Theater mehr als 1000 Euro an die Stadt Bützow überweisen. Zahlreiche Chöre, Musiker und Sänger haben ihren Teil beigetragen, dass den Tornado-Opfern geholfen werden kann.

Die Idee von Hildegard Steinecke ist also gelungen. Sie ist Mitglied des Kleinen Chores und hatte auch das Chortreffen in den beiden Jahren zuvor im Theater organisiert. „Sonst hatten wir das Geld für Fahrten von Schülern zum Theater gegeben, nun ist es uns wichtig, dass in Bützow geholfen wird“, sagte sie.

Schnell hatte sie für ihr Vorhaben weitere Mitstreiter gefunden. Moderator Klaus-Jürgen Schlettwein sorgte für gute Unterhaltung zwischen den Beiträgen. Mit seinem Charme und der plattdeutschen Sprache gelang ihm das bei dem zumeist älteren Publikum sehr gut. Ihm war diese Hilfsaktion auch selbst ein Anliegen. „Ich musste gleich an früher denken, wie es uns ging, als ich noch Kind war. Da war es keine Frage, dass ich hier dabei bin“, sagte er.

Klaus Jürgen Schlettwein eröffnete das Programm gemeinsam mit Tochter Susanne und Enkelin Svenja. Dann folgten Chöre, Solisten und kleine Ensembles, auch die Kreismusikschule fügte sich in den Reigen ein. Insgesamt dauerte das Programm etwa zwei Stunden, obwohl jeder nur wenige Stücke oder Lieder darbot. Das Publikum dankte mit viel Applaus.

„Wir sind sehr dankbar und möchten auch Ihnen danke sagen, dass sie helfen“, sagte Heike Rahn, die zur Veranstaltung gekommen war. Als Mitglied des Präsidiums der Stadtvertretung Bützow weiß sie, dass noch viel zu tun ist. „Aber der Wiederaufbau geht los“, sagte sie. Für die Betroffenen in Bützow sei es gut, dass die Welle der Hilfsbereitschaft nicht abreißt. Ihr Dank galt also auch der Brücke, dem kleinen Chor Güstrow aber auch den Güstrower Mädels, Gabis Schulchor und dem Kammerchor des Brinckman-Gymnasiums. Sie alle trugen zu dem versprochenen bunten musikalischen Blumenstrauß bei.  


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen