zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

13. Dezember 2017 | 10:15 Uhr

Laufsport : Mattes rettet die Familienehre

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Straßenlauf-Landesmeisterschaft in Lubmin: Mattes Kuntermann vom LSV Güstrow gewann in der Altersklasse 14

Mit insgesamt fünf Titeln – drei Silbermedaillen und zwei Bronzeplaketten – kehrten die Läuferinnen und Läufer aus Güstrow und Laage äußerst erfolgreich von den Straßenlauf-Meisterschaften in Lubmin zurück. Vergeben wurde das Edelmetall im Rahmen des 16. Sebastian-Fredrich-Gedenklaufes über 10 und 5 Kilometer. Die Strecke in dem vorpommerschen Ostseebad geht mitten durch den Ort, ist sehr flach und da die Runde nur 2,5 Kilometer lang ist, können die Zuschauer den Rennverlauf sehr schön beobachten.

Zunächst ging es für die Altersklassen 14 und 15 bei Jungen und Mädchen über die 5-Kilometer-Distanz um Meisterehren. Hannes und Mattes Kuntermann vom LSV Güstrow wollten jeweils vorne mitmischen. Krankheitsbedingt musste der Ältere, Hannes, das Rennen nach der ersten Runde aber beenden. So blieb es dem „Kleinen“, Mattes, vorbehalten, für die Familie Kuntermann die Kastanien aus dem Feuer zu holen. Und das gelang ihm so eindrucksvoll, dass die Konkurrenz aus den Leistungszentren in Rostock und Neubrandenburg – teilweise ungläubig – nur staunen konnte. Nach 18:15 Minuten holte Mattes sich den Titel in seiner Altersklasse M14.

Bei den ein Jahr älteren Mädchen konnte sich Leonie Model (46:54) vom SC Laage über die Bronzemedaille freuen. Noch besser machte es Leonies Mama, Manuela Model über 10 Kilometer. In der W35 verbesserte sie sich gegenüber dem Vorjahr um fünf Minuten. Das waren gleichzeitig fünf Ränge und erstmals der klar gewonnene Landesmeistertitel.

Nils Schmiedeberg (Tri Fun Güstrow) musste in der Woche einige Tage das Bett hüten. Doch wollte er seinen Gesamtcupsieg in der M50 aus dem Vorjahr verteidigen, musste er in Lubmin unbedingt an den Start gehen, um den halben Zusatzpunkt für die Landesmeisterschaft mitzunehmen. So hieß die Devise: Siegen oder Aufgeben. Mit der schnellsten Zeit eines Güstrower oder Laager Läufers – 37:30 Minuten – gelang Ersteres souverän und mit dem Titel in der Hand rückt der Cupsieg wieder in greifbare Nähe.

Nicht viel langsamer allerdings war Maximilian Heise aus Laage. Nach toller Renneinteilung stellte der 16-Jährige mit 38:17 Minuten eine neue persönliche Bestleistung auf und errang in der MU18 die Silbermedaille.

Zwei weitere Titel für den Laufsportverein der Kreisstadt holten bewährte Kräfte. Frank Schütz nach hartem Kampf gegen seinen Wittenburger Konkurrenten in ausgezeichneten 37:31 Minuten in der M55. Und Günter Wolf, dessen Sieg in der M75 zwar erwartet, nach einem Sturz im Gedränge kurz nach dem Start allerdings gar nicht so selbstverständlich war. So sind die erzielten 49:09 Minuten in Anbetracht der Umstände aller Ehren wert.

Silber für den LSV errang der Bützower Karl Schwarzenberg in der M70 nach 51:01 Minuten. Die Medaillensammlung für die Clubläufer aus Laage vervollständigten nach starker kämpferischer Leistung Pia Marie Arendt (46:54) mit Silber in der WU18 sowie Yvonne Lübs, die nach 47:18 Minuten Bronze in der W 40 errang.

Weitere Ergebnisse in der Landesmeisterschaftswertung:

5 Kilometer

M14: 4. R. Wendt 19:28, 7. N. Gierz 23:03, 9. M. Blum 25:04, W14: 6. J. Heise 23:05, 7. J. Raith 23:43, 8. L. Krooß 25:20;

10 Kilometer:

M 20: 7. P. Blum 52:24, 9. J. Voß 42:37, M 35: 4. M. Raith 41:57, M 50: 5. B. Jänike 40:59, M 55: 4. F. Bauske (LSV Güstrow) 41:14, W 20: 5. St. Grobbecker 53:45, 7. L. Jürß 59:21, W 35: 5. J. Blum 59:42, W45: 5. A. Heise 51:14, 6. P. Grobbecker 53:45, 7. R. Schwarck (LSV) 56:32, W50: H. Harms 1:00:33,

Nachwuchslaufcup 2,5 km:

MU10: 7. L. Raith 12:07, MU14: 4. M. R. Schwarck (LSV/ohne Bezeichnung alle SC Laage)


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen