Ernst Barlach : „Mann im Stock“ erworben

Mit der Bronze „Der Mann im Stock“ ist der Stiftung der Erwerb eines sehr wichtigen Werkes Ernst Barlachs gelungen.
Foto:
Mit der Bronze „Der Mann im Stock“ ist der Stiftung der Erwerb eines sehr wichtigen Werkes Ernst Barlachs gelungen.

Die 1918 von Ernst Barlach gefertigte Bronze ist nun im Ausstellungsforum am Heidberg zu sehen.

svz.de von
10. Mai 2017, 05:36 Uhr

Weltweit verfügt die Ernst-Barlach-Stiftung Güstrow über den größten Bestand an Werken des Bildhauers, Grafikers und Dichters Ernst Barlach. Dennoch ist es das Ziel der Stiftung, die Sammlung stetig zu erweitern und den Bestand zu komplettieren. Dabei gelang jetzt mit der 1918 gefertigten Bronze „Der Mann im Stock“ der Ankauf eines wichtigen Werkes aus Privatbesitz. „An dieser Arbeit war mir besonders gelegen, weil Barlach darin gegen Ende des Ersten Weltkriegs noch einmal die Frage nach Schuld und Sühne aufwirft. Zugleich schließt das Werk eine Lücke zwischen den Dingen, die bis 1918 entstanden sind und bei uns erst wieder ab 1919 weitergeführt werden“, erklärte Dr. Volker Probst.

Am Zustandekommen des Kaufs musste der Museumsleiter etwa zwei Jahre arbeiten. Als besonders schwierig erwies sich die Finanzierung dieser mittelalterlichen Darstellung eines Mannes am Schandpflock. Neben dem Einsatz von Eigenmitteln der Stiftung konnte Probst schließlich auf eine großzügige Projektförderung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommerns zurückgreifen.

Nach dem nun erworbenen Modell hat Barlach seine zirka doppelt so große Holzfassung, die heute in der Hamburger Kunsthalle steht, gearbeitet. Die Bronze „Der Mann im Stock“ ist gegenwärtig im Ausstellungsforum am Heidberg in Güstrow zu sehen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen