Güstrow : Mann gesteht Mord an Freundin

 

 

Ein angetrunkener 25-Jähriger bedroht einen Asylbewerber und gibt zu, seine Freundin erstochen zu haben. Die Polizei gibt dennoch Entwarnung.

von
17. August 2015, 20:25 Uhr

Ein Großeinsatz der Polizei am vergangenen Freitagabend beunruhigte die Güstrower. Wilde Spekulationen machten anschließend die Runde. Eine Pressemitteilung der Polizei gab es dazu auch gestern nicht, dafür aber eine Erklärung. Der Einsatz stehe im Zusammenhang mit dem Angriff auf einen Asylbewerber im Rosengarten (SVZ berichtete). Der 25-jährige Güstrower, den die Polizei ermittelt und festgenommen hatte, soll geäußert haben, dass er zuvor schon seine Freundin erstochen hätte. Zur Überprüfung setzte die Polizei die ganz große Maschinerie in Gang. Am Ende bestätigte sich nichts. Der Mann – wohl reichlich mit Alkohol und Drogen zugedröhnt und kein Unbekannter – wurde noch in der Nacht in Gewahrsam genommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen