Güstrow : „Malen liegt in uns“

23-48119649_23-78106354_1457114359.JPG von 25. September 2019, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Kreatives Verarbeiten:  Manuela Engler vom Ambulanten Hospizdienst „Christophorus“ (l.) hatte die Idee die Werke der Hospizhelfer öffentlich zu zeigen. Kunsttherapeut Clas P. Köster gibt Impulse für die künstlerische Arbeit der Ehrentamtlerinnen.
Kreatives Verarbeiten: Manuela Engler vom Ambulanten Hospizdienst „Christophorus“ (l.) hatte die Idee die Werke der Hospizhelfer öffentlich zu zeigen. Kunsttherapeut Clas P. Köster gibt Impulse für die künstlerische Arbeit der Ehrentamtlerinnen.

Hospizhelfer nutzen Pinsel und Farbe um Erlebtes zu verarbeiten – ihre Werke zeigen sie erstmals anlässlich der Kunstnacht am 2. Oktober.

Es herrscht Ruhe im Raum. Jede Frau arbeitet für sich, ist mit ihren eigenen Gedanken beschäftigt. Die Pinsel werden in die Farbe getaucht und auf den großformatigen Blättern entstehen die unterschiedlichsten Bilder. Vier Mal im Jahr kommt eine etwa achtköpfige Gruppe von Hospizhelferinnen zusammen, um sich gemeinsam der Ausdrucksmalerei zu widmen. Ein...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite