zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

18. November 2017 | 09:35 Uhr

Sammlung : Märchenfiguren fürs Museum

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Gerlind Sender bewahrt „Kunstwerke“ ihrer Mutter Elli Lenner – ihr Wunsch: Sie sollen vielen zugänglich sein.

Rotkäppchen und der Wolf, Hänsel und Gretel mit der Hexe oder auch Rumpelstilzchen – diese und weitere Märchenfiguren hat Gerlind Sender aus Lähnwitz bei Lohmen derzeit in ihrer Obhut. Gerne würde sie die gebrannten Figuren aus Plasteline weiter geben. „Am liebsten an ein Museum, damit es vielen zugänglich ist“, sagt die 74-Jährige.

Die Figuren wurden einst von ihrer Mutter, Elli Lenner, gefertigt. Als sie im vergangenen Jahr mit 94 Jahren verstarb, gehörten die Figuren zum Nachlass. „Ich habe Weihnachts- und Ostersachen, aber diese Märchenfiguren brauche ich nicht“, sagt Gerlind Sender. Dennoch würde es ihr sehr leid tun, diese einfach wegzuwerfen, denn ihre Mutter war handwerklich geschickt. So manche Figuren seien ihr im Kunstgewerbeladen in Güstrow abgekauft worden. „Sie hat damals die Farben einzeln zusammen gemischt“, erinnert sich die Tochter.
Aufwendig sei es schon gewesen, der Hexe eine kleine Katze auf hinzuzufügen oder ei Schneemann im Mini-Format zu gestalten, erinnert sich Gerlind Sender. Das Märchen vom Rumpelstilzchen ist beispielsweise in mehreren Szenen dargestellt. Da hat sich Elli Lenner, die zuerst in Zehna und später in Güstrow zu Hause war, viel Mühe gemacht.

Oft war sie noch im hohen Alter in Kindergärten unterwegs, um gemeinsam mit Kindern zu basteln und ihnen mit ihren Figuren Märchen zu erzählen. „Meine Mutter konnte so vieles: Singen, Malen und auch Schreiben“, sagt Gerlind Sender. Sie war vielen keine Unbekannte, denn sie war unter anderem im Kulturbund aktiv.

Auch hatte Elli Lenner einige Weihnachtskrippen gefertigt. Die seien inzwischen in den Bestand des Norddeutschen Krippenmuseums übergegangen, sagt gerlin Sender weiter. Doch für die Märchenfiguren wurde noch kein Interessent gefunden. Möglicher Weise findet sich ein Museum, das daran Interesse hat. Das wäre für Gerlind Sender eine große Freude. Wer ein ehrliches Interesse an den Figuren hat, der kann sich gerne telefonisch mit der Lähnwitzerin in Verbindung unter 038458/21002.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen