zur Navigation springen

Güstrow begeisterte mit "Schneeweißchen und Rosenrot" : Märchen auf Rollen

vom

"Schneeweißchen und Rosenrot", ein Märchen auf Rollen. Das gab es am Wochenende in der Güstrower Sport- und Kongresshalle. Der Güstrower Rollsportverein veranstaltet dieses Weihnachtsprogramm seit Jahren.

Güstrow | "Schneeweißchen und Rosenrot", ein Märchen auf Rollen. Das gab es Sonnabend und gestern in der Güstrower Sport- und Kongresshalle. Traditionell veranstaltet der Güstrower Rollsportverein dieses Weihnachtsprogramm seit Jahren.

Für diese vorweihnachtliche Kunst auf Rollschuhen bereiteten sich die Mitglieder des Vereins in den vergangenen Wochen emsig vor, um ihrem treuen Publikum, das an beiden Tagen wieder sehr zahlreich erschien, zu zeigen, wie gut sie trainiert haben und was sie alles können.

Das Märchen wurde allerdings frei von der Vorlage der Gebrüder Grimm gezeigt - frei nach Doris Janthur. "Um alle Kinder mit in das Geschehen einbeziehen zu können, fügten wir einige Szenen hinzu", erzählt die Vorsitzende des Vereins.

65 Kinder von drei bis 33 Jahren waren dabei. "Auch ehemalige Läufer machten mit, die jetzt schon selbst Kinder haben", freute sich Doris Janthur.

Doch auch die jüngsten Läufer standen im Rampenlicht. Zum Beispiel waren einige der Fünf- bis Neunjährigen als Waldwichtel zu sehen. Sie nahmen kürzlich bei der Vereins- und Landesmeisterschaft teil.

Sehr viel Beifall erhielten auch die drei- bis fünfjährigen Läufer für ihren Plüschtiertanz.

Eine neue Show-Gruppe - ein Quartett, das beim Kür-Wettbewerb in Dresden schon sein Können zeigte, - war beim Schaulaufen ebenfalls dabei. Diesmal aber zu Sechst. Die beiden Ersatzläufer durften auch mit aufs Parkett.

Den Zuschauern wurden aber nicht nur Rollschuhsport vom Feinsten, herrliche Kostüme und eine weihnachtlich-märchenhafte Dekoration geboten. Zahlreiche Eltern backten auch Kuchen, der verkauft wurde. So wurden es am 2. Adventswochenende zwei Nachmittage für die ganze Familie.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Dez.2011 | 09:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen