Luftwaffenstützpunkt nicht in Gefahr

Zweisitzige Eurofighter-Ausbildungsmaschinen beim Start auf dem Fliegerhorst Laage: Der Ausbildungsbetrieb soll in die USA verlagert werden. Das Jagdgeschwader 73 in Laage wird dann in ein taktisches Einsatzgeschwader umgewandelt. Ulrich Ernst
Zweisitzige Eurofighter-Ausbildungsmaschinen beim Start auf dem Fliegerhorst Laage: Der Ausbildungsbetrieb soll in die USA verlagert werden. Das Jagdgeschwader 73 in Laage wird dann in ein taktisches Einsatzgeschwader umgewandelt. Ulrich Ernst

von
10. September 2012, 12:11 Uhr

Güstrow | Trotz anderslautender Medienberichte ist der Luftwaffenstandort Laage durch die geplante Verlegung der Eurofighter-Ausbildung in die USA nicht in seiner Existenz bedroht. Das bestätigten nicht nur die Luftwaffe, sondern auch ein ehemaliger Angehöriger des Jagdgeschwaders 73 "Steinhoff" gegenüber SVZ. "Dass die Ausbildung der Eurofighter-Piloten mittelfristig in die USA verlegt werden soll ist eine olle Kamelle und Soldaten und Zivilpersonal in Laage schon lange bekannt", sagte Alfons Hütten, CDU-Stadtvertreter in Laage und 19 Jahre Soldat im Jagdgeschwader, auf SVZ-Nachfrage. Strukturell werde sich für das Personal in Laage nichts ändern. Statt einem Ausbildungs- erhalte das Geschwader einen Einsatzauftrag. Die Luftwaffe hatte Sonnabend bestätigt, die zentrale Pilotenausbildung für den Eurofighter vom Fliegerhorst Laage nach Holloman in New Mexico (USA) zu verlegen, weil es dort stabilere Wetter- und Ausbildungsbedingungen gebe. Nach SVZ-Informationen ist dafür das Jahr 2017 angedacht. Zurzeit werden alle deutschen Eurofighter-Piloten in Laage ausgebildet.

"Ob nun ein Ausbildungs- oder ein Einsatzbetrieb gefahren wird, ist für das Personal unerheblich. Der Job ist der gleiche", so Hütten. Arbeitsplätze für Zivilbeschäftigte seien nicht in Gefahr. Der Luftwaffenstützpunkt Laage sei zudem in der Bundeswehrreform klar festgelegt, unabhängig von der Piloten-Ausbildung. Die Zahl der in Laage stationierten Soldaten werde sogar noch steigen, da die Luftwaffeninstandhaltungsgruppe aus Trollenhagen hierher verlegt werde.

Zur Ausbildung in die USA sollen Jagdflugzeuge aus allen drei deutschen Eurofighter-Geschwadern zeitweise verlegen. Die Anzahl der in Laage stationierten Eurofighter bleibe gleich, so die Luftwaffe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen