zur Navigation springen

Neues Kennzeichen für Landkreis Rostock : "LRO" gilt, bald auch wieder "GÜ"?

vom

Jens Cwiertnia hat am Montag einen neuen Transporter zugelassen. Der Geschäftsmann musste sich für "LRO" entscheiden. Es ist sein erstes Fahrzeug mit diesem neuen Kennzeichen. Alle anderen haben noch das "GÜ".

svz.de von
erstellt am 01.Aug.2012 | 10:43 Uhr

Güstrow | Jens Cwiertnia hat am Montag einen neuen Transporter zugelassen. Der Geschäftsmann - Cwiertnia führt in Güstrow seit 16 Jahren eine Bautischlerei und -schlosserei - musste sich für "LRO" entscheiden. Es ist sein erstes Fahrzeug mit diesem neuen Kennzeichen für den Landkreis Rostock. Alle anderen haben noch das "GÜ". Auch seine Yamaha. Cwiertnia will nicht übertreiben, aber er entschied sich am Montag schweren Herzens für das "LRO"-Kennzeichen. Der 48-jährige Güstrower findet, dass damit etwas für Güstrow Markantes und Authentisches verloren gegangen ist. Und er nennt einen weiteren negativen Grund: Er kann mit dem "GÜ" an seinen Fahrzeugen für Güstrow nicht mehr Reklame fahren. Mit dem "LRO" verschwinde auch der Bekanntheitsgrad Güstrows und des Altkreises Güstrow, sagt er. Er begrüßt daher sowohl die bundesweite Initiative als auch den Vorstoß der Güs trower Stadtvertreter, dass das "GÜ"-Kennzeichen wieder zugelassen wird.

Landkreis ist auch für "BÜZ" oder "TET" gerüstet

"LRO-M 525" war am 1. Februar dieses Jahres das erste Exemplar. Bis heute, ein halbes Jahr nach der Einführung, folgten 15 239 Auto-Kennzeichen mit dem Kürzel des neuen Landkreises. Von einem besonderen Andrang auf diese Auto-Kennung kann Lutz Freier aber nicht berichten. "Denn LRO ist aufgrund der aktuellen Rechtslage derzeit noch alternativlos und wird bei Neu-Zulassungen immer zugeteilt", sagt der der Sachgebietsleiter Straßenverkehr beim Landkreis.

Neben den neuen Kennzeichen erblickt man im Landkreis aber immer noch viele der alten. "Es sind noch 924 Fahrzeuge mit BÜZ, 1070 mit TET, 1129 mit ROS, 65 452 mit GÜ und 84 717 mit DBR zugelassen", sagt Freier. Dabei seien die erstgenannten Kürzel schon bei der Gebietsreform 1994 ausgelaufen. "Aber gerade in der Landwirtschaft sieht man sie noch, so ein Traktor hält ja gerne mal 30 oder 40 Jahre", erklärt Freier. Die Gewöhnung an das neue Kürzel falle dabei nicht jedem leicht. "Einige Bürger sind ganz zufrieden und wollten sogar schnell das neue Kennzeichen, andere möchten gern die bisher geläufigen Kombinationen GÜ und DBR behalten", so Freier. Neben Güstrow haben auch Bützow und Teterow mit ihren politischen Gremien bereits Beschlüsse gefasst und sich für die Reaktivierung früherer Kennzeichen eingesetzt. Auch Bad Doberan hätte einen Beschluss angekündigt, sagt Freier. "Der Landkreis steht der Wiedereinführung der auslaufenden und ausgelaufenen Kennzeichen positiv gegenüber, soweit keine zusätzlichen Kosten entstehen."

Die Entscheidung darüber kann allerdings nicht der Kreis fassen - sie liegt auf Bundesebene. "Ich gehe davon aus, dass Ende des Jahres die alten Kennzeichen wieder verfügbar sind, wenn die Anlage zur Fahrzeugzulassungsverordnung entsprechend geändert wurde", erklärt Lutz Freier.

Die technischen Voraussetzungen für die Ausgabe der ausgelaufenen Kennzeichen seien im Landkreis Rostock noch gegeben. Unabhängig von der Bundesentscheidung bleibe "LRO" auch künftig das Standard-Kennzeichen. Die anderen Kürzel würden dann auf Wunsch und gegen einen kleinen Aufpreis ausgegeben. "Dann kann auch ein Richard Otto Schumacher, der in Güs trow wohnt, dort mit einem ROS herumfahren", nennt Freier ein nicht ganz ernst gemeintes Beispiel. Er geht davon aus, dass sich die Regelungen zu den Kennzeichen weiter lockern würden. Schließlich ist es seit Februar auch möglich, nach einem Umzug innerhalb des Landes weiterhin das Kennzeichen des früheren Wohnortes zu nutzen. Außer in MV gilt das bereits in vier weiteren Bundesländern. "Und andere werden sicher folgen", sagt Freier.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen