Güstrow : Lokführer rettete Leben

Unfallschwerpunkt Bahnübergang (Symbolbild)
Foto:
Unfallschwerpunkt Bahnübergang (Symbolbild)

Auf einem Bahnübergang in Güstrow kollidierte ein Zug fast mit einem Auto. Der Triebfahrzeugführer verhinderte eine Katastrophe.

von
07. Februar 2018, 16:03 Uhr

Nur durch die schnelle Reaktion des Triebfahrzeugführers der S-Bahn 33453 konnte heute gegen Mittag Schlimmeres verhindert werden. Auf Höhe des Bahnüberganges in der Dehmener Straße überquerte ein Pkw trotz eines herannahenden Zuges noch den Bahnübergang.

Der Triebfahrzeugführer erkannte die Situation sofort und leitete eine Schnellbremsung ein. Die Kollision konnte er so verhindern. Die S-Bahn kam nach dem Bremsvorgang direkt auf dem Bahnübergang zum Stehen und blockierte die Zufahrt zur Ortschaft Dehmen.

Der Triebfahrzeugführer war im Anschluss daran nicht mehr in der Lage den Zug weiter zu führen und musste ausgetauscht werden. Bis dahin wurde der Zug über den Bahnübergang hinaus gefahren, so dass die Zufahrtstraße wieder frei befahrbar war. Bis zum Eintreffen eines anderen Triebfahrzeugführers musste die Bahnstrecke für eine Stunde gesperrt werden.

Die 13 Reisenden blieben unverletzt und konnten ihre Reise im Anschluss fortsetzen. Die Bundespolizei nahm Ermittlungen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffes in den Bahnverkehr auf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen