Frühjahrsputz : Lohmen putz sich heraus

Gelbe Stiefmütterchen schreiben den Ortsnamen Lohmen. Diese pflanzten am Sonnabend Margret Schmickler, Heike Buske und Brigitte Merting.
1 von 2
Gelbe Stiefmütterchen schreiben den Ortsnamen Lohmen. Diese pflanzten am Sonnabend Margret Schmickler, Heike Buske und Brigitte Merting.

120 Teilnehmer an Frühjahrsaktion am Sonnabend / Jäger hatten Grundschüler zum Mitmachen eingeladen

von
13. April 2015, 04:00 Uhr

Ein Dorf hat sich fein gemacht. Rund 120 Frauen, Männer und Kinder putzten, fegten, sammelten Müll und pflanzten Blumen. Das Besondere eines Frühjahrsputzes in Lohmen: Der Hegering hatte wieder Kinder der Grundschule Zehna eingeladen, gemeinsam im Wald aufzuräumen und dabei manch Interessantes über Bäume, Pflanzen und natürlich über die Tiere des Waldes zu erfahren.

„Wir machen das schon einige Jahre und es macht immer wieder Spaß“, betont Stefan Lunow, Leiter des Hegeringes Lohmen. Die Jäger nahmen am Sonnabend je zwei bis drei Kinder mit in ihre Reviere, sammelten Müll oder pflanzten Bäume – u.a. Wildobst – und Sträucher. Zur Mittagszeit traf man sich wieder auf dem Dorfplatz. Ein Info-Mobil des Landesjagdverbandes bot den Kindern allerlei Wissenswertes über die Jagd. Auch an einem Quiz konnten die Kinder teilnehmen. Die Sieger dürfen im Herbst einmal mit zur Jagd, berichtet der Leiter des Hegeringes. „Die Jagd gehört zum dörflichen Leben dazu“, betont er. Mit der Veranstaltung wolle man sich öffentlich präsentieren und den Kindern deutlich machen, dass Jagd viel mehr ist als das Erlegen von Tieren. Wibke Schulz war mit ihrem Sohn Tewes (7) gekommen. „Schon unsere inzwischen großen Kinder waren immer dabei, deshalb kommen wir jetzt auch mit dem Kleinen. Die Kinder lernen so viel über den Wald und die Natur“, erklärt die Braunsbergerin ihr Interesse.

Während für die Kinder der Vormittag bereits ausklang, waren Margret Schmickler, Irmhild Rusche, Brigitte Merting und Heike Buske noch voll beschäftigt. Sie bepflanzten die Hochbeete am Dorfeingang: mit gelben Stiefmütterchen den Schriftzug „Lohmen“, mit roten das Herz daneben. „Wir wohnen hier im Dorf und wollen es schön haben“, erklärt Margret Schmickler ihre Teilnahme am Frühjahrsputz. „Wir machen es für das Dorf und für uns selbst“, fügt Irmhild Rusche hinzu. Sie sei positiv überrascht gewesen, dass so viele zum Frühjahrsputz kamen. Auch in Lohmen, so gestehen die Frauen, sei nicht alles in Ordnung, so dass so ein Putztag schon sinnvoll sei. Insgesamt aber sei die Ordnung und Sauberkeit besser geworden. „Wenn mein Mann mit dem Hund spazieren geht, sammelt er immer was ein und so handhaben es auch andere“, berichtet Irmhild Rusche.

Bürgermeister Bernd Dikau hat mit dem Frühjahrsputz noch ein anderes Ziel im Sinn. „Am 21. April kommt die Jury im Landeswettbewerb ,Unser Dorf hat Zukunft – unser Dorf soll schöner werden’“, informiert er und sieht Lohmen schon gut gerüstet. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen