Feuerwehr : Liessow wartet auf neues Feuerwehrauto

Innenminister Lorenz Caffier (Mitte) übergab an Stadträtin Petra Müller den Fördermittelbescheid für eine neues Löschfahrzeug.
Foto:
Innenminister Lorenz Caffier (Mitte) übergab an Stadträtin Petra Müller den Fördermittelbescheid für eine neues Löschfahrzeug.

Etappenziel Fördermittelbescheid erreicht.

von
20. September 2017, 21:00 Uhr

Die Freiwillige Feuerwehr Liessow braucht ein neues Fahrzeug. „Wir haben kein Wasser drauf. Ein Erstangriff geht also gar nicht“, erklärt Wehrführer Oliver Bartels. Deshalb sei ein MLF – ein Mittleres Löschfahrzeug mit Wasser an Bord geplant. Kosten der Anschaffung: rund 200 000 Euro. Dem Ziel ein Stück näher ist man nun mit dem Fördermittelbescheid, denn Innenminister Lorenz Caffier (CDU) persönlich in Liessow ablieferte. 65 000 Euro steuert das Land bei.

Natürlich war die Freude bei den Kameraden groß. Das Ziel sei damit aber noch nicht erreicht, betont Bartels. Vor eineinhalb Jahren sei der Förderantrag gestellt worden. Ein halbes Jahr müsse nun für die Ausschreibung gerechnet werden, fügte Stadträtin Petra Müller hinzu. Und für den Bau des Fahrzeuges sei dann im Extremfall noch einmal mit bis zu zwei Jahren zu rechen. Caffier räumte ein, dass es zu lange dauert, erklärte aber, dass geprüft werden müsse, dass es Nachfragen gab usw.

Schnell waren die Kameraden im Gespräch mit dem Minister bei der Feuerwehrbedarfsplanung und bei dem Problem der Löschwasserversorgung. Eines stellte Wehrführer Bartels ganz klar heraus: „Eine ordentliche, zeitgemäße Ausrüstung ist die Grundlage für das Funktionieren einer Wehr.“ Nur auf dieser Basis könne man Freiwillige für den Dienst in der Feuerwehr gewinnen. Zuerst hatte das Gerätehaus einen Schulungsraum als Anbau erhalten. Nun warte man auf das neue Fahrzeug und dann, so Bartels, seien wieder bauliche Veränderungen notwendig, weil das neue Fahrzeug nicht in das Gerätehaus passt.

Rund 20 aktive Kameraden hat die Liessower Wehr. Im Verbund mit der Laager Wehr sei man stets einsatzbereit, so Bartels. „Es gibt eine tolle Kameradschaft. Die Wehr ist ein zuverlässiger Partner und im Amtsbereich anerkannt“, lobte Stadträtin Müller die Liessower Wehr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen