Anti-Gewalt-Woche : Lichter stehen für Zukunft

dsc_0241

Gestern Abend Lichteraktion in der Anti-Gewalt-Woche auf dem Güstrower Markt

von
26. November 2014, 23:30 Uhr

411 Frauen aus dem Landkreis haben in den ersten zehn Monaten des Jahres im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt Unterstützung durch die Polizei, die Interventionsstelle Rostock, das Frauenschutzhaus Güstrow und andere Beratungsstellen wie u.a. die für Betroffenen von häuslicher Gewalt in Kröpelin erhalten. Gewalt, die sich hinter verschlossenen Türen abspielt ist nicht irgendwo, sondern vielleicht ganz nahe in den Städten und Dörfern des Landkreises. Mit der Aktion „Geht dir ein Licht auf“ wollten die Organisatoren der Güstrower Veranstaltungen in der Anti-Gewalt-Woche – der Arbeitskreis Opferschutz – gestern Abend auf das Schicksal der Frauen aufmerksam machen und die Menschen bitten, nicht wegzuschauen, sondern wahrzunehmen, was in ihrer Nachbarschaft geschieht und gegebenenfalls Hilfe anzubieten.

Auch Stadtpräsident Torsten Renz (CDU) warb dafür als Gesellschaft nicht wegzuschauen, das Thema häusliche Gewalt immer wieder mit solchen Aktionen in die Öffentlichkeit zu bringen. „Die Lichter stehen auch für Zukunft“, betonte Renz und wollte den Frauen und auch Männern Mutmachen häusliche Gewalt nicht hinzunehmen, sich nicht klein zu machen, sondern den Kreislauf von Gewalt zu durchbrechen und Hilfe für sich und oftmals auch für die Kinder anzunehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen