Schach : Licht und Schatten in Runde sieben

Die Mannschaften der Schachgemeinschaft Güstrow/Teterow verbuchten zwei Siege und zwei Niederlagen

von
05. April 2018, 05:00 Uhr

Zwei Siege und zwei Niederlagen. Dieses durchwachsene Ergebnis brachte die siebente Runde für die vier Mannschaften der Schachgemeinschaft Güstrow/Teterow.

In der Verbandsliga bleibt die SG nach einem 5,5:2,5-Sieg bei der HSG Uni Rostock in der Erfolgsspur und festigt den dritten Platz in der Tabelle. Allerdings ist der Spitzenreiter, die Schachfreunde Schwerin II, bereits um vier Mannschaftspunkte enteilt, so dass es eines kleinen Schachwunders bedarf, sollte es für Güstrow/Teterow doch noch mit dem Wiederaufstieg in die Oberliga klappen. Die Begegnung gegen Rostock begann mit einem schnellen Remis durch Uwe Dettmann. Mit vollen Punktgewinnen brachten Bernd Kiel, Holger Dettmann, Thomas Fidorra und Gerd Dettmann die Gäste klar auf die Siegerstraße. Daran änderten auch die Niederlage am Spitzenbrett sowie die Punkteteilungen von Oliver Ramp und Alexander Luther nichts mehr. In den verbleibenden beiden Runden dieser Saison trifft die SG Güstrow/Teterow auf starke Gegner. In der achten Runde geht es gegen SAV Torgelow, derzeit Tabellenvierter, und am Schlusstag gegen Spitzenreiter SF Schwerin II.

In der Landesliga bleibt die Situation für das zweite Team der SG Güstrow/Teterow nach der 2,5:5,5-Niederlage gegen SAV Torgelow II prekär. Dabei fing es nach einem schnellen Sieg von Siegfried Hornecker verheißungsvoll an. Aber immer mehr Spieler der SG mussten ihre Uhr abstellen und dem Gegner zum Erfolg gratulieren. Remispartien durch Joachim Kalettka, Harald Janisch und Pia-Milena Jörs konnten die siebente Niederlage in Folge nicht verhindern. Soll der Abstieg noch in letzter Minute verhindert werden, müssen Siege gegen Waterkant Saal, derzeit Tabellendritter, und am Schlusstag gegen Ribnitz-Damgarten her.

Ähnlich ist die Situation für die dritte Mannschaft der SG in der Bezirksliga. Auch da musste Güstrow/Teterow gegen das Team der Schachgemeinschaft Waren/Malchow II über eine 2,5:5,5-Niederlage quittieren und bleibt im Besitz der Roten Laterne. Ein Lichtblick bildete der Sieg des erst elfjährigen Jaden Lippitz gegen einen von der Papierform her klar besseren Gegner. Remispartien steuerten Olof Rößler, Benno Figurski und Hans-Jürgen Rößler bei. Letzte Gegner für die SG in dieser Spielzeit sind Empor Kühlungsborn II und SV Gryps.

Kommen wir zum zweiten Lichtblick dieses Spieltages, für den die vierte Mannschaft in ihrer Bezirksklasse-Begegnung sorgte. Gegen PSV Ribnitz-Damgarten II gelang ein 2,5:1,5-Erfolg, wodurch die SG den letzten Tabellenplatz verlassen konnte. Rubens Renaldo Voigt und Moritz Meinicke holten volle Punkte, Tjark Thormählen remisierte am Spitzenbrett.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen