zur Navigation springen

2. Lichterfest in Krakow am See : Leuchtende Augen bei Familie Giese

vom

Die Einwohner im Beerboomschen Weg in Krakow am See feierten ihr 2. Lichterfest.

Höhepunkt war die Wahl der schönsten Hausdekoration. Der 1. Platz ging an Familie Giese, die ihren Pokal erfolgreich verteidigten.

svz.de von
erstellt am 17.Dez.2012 | 10:48 Uhr

Krakow am See | Sonnabend um 19.50 Uhr stand fest, wer die schönste Weihnachtsdekoration an seinem Haus im Beerboomschen Weg in Krakow am See hat. Ilka Boomgarden-Kühl rief Kerstin und Roland Giese in die Mitte ihrer Garage, in der das 2. Lichterfest der Straße gefeiert wurde. Damit blieb der Wanderpokal nach der Premiere 2011 in der Nummer 7. Auf den Plätzen folgen Silvana und Andreas Schöbe und Familie Volkmar Lück. Die Entscheidung trafen alle Familien, die am Wettbewerb teilnahmen. Ab 18.30 Uhr marschierten sie durch die Straße und vergaben die Plätze 1 bis 3. Das fiel auch beim 2. Lichterfest nicht leicht, denn an dem Wettbewerb nehmen rund 90 Prozent aller Einwohner teil. "Und jeder bemüht sich, dass sein Haus sehr schön leuchtet. Da gab es wieder viele neue Ideen", erzählte Ilka Boomgarden-Kühl. So stellte Familie Schöbe Windlichter aus Schnee auf. "Das sollten alle sehen. Da es über den Tag aber zu tauen anfing, begann unser Rundgang dieses Jahr bei Schöbes am Ende des Weges", erklärte die Organisatorin. Auch die Familie Lück ließ sich Neues einfallen: Sie schmückte die Bäume an der Straße mit Lichterketten.

Das alles reichte aber nicht, um die Pokalverteidiger zu übertreffen. Familie Giese, in der Kerstin Giese zugibt "weihnachtsverrückt" zu sein, setzte sich klar durch. Sie überzeugte mit ihrem Rentier plus Schlitten, dem Schriftzug "Frohes Fest", dem Lichter-Paket - der Preis des Vorjahressieges - sowie mit leuchtenden Bäumen und einem Rentier auf dem Dach. Letzteres war das Geschenk der Straße zu ihrer Silberhochzeit.

"Die Idee zu dem Lichterfest entstand beim Straßenfest im August 2011. Einige meinten damals, dass es von Straßenfest zu Straßenfest zu lange dauert, um gemeinsam zu feiern", erinnerte sich Ilka Boomgarden-Kühl am Sonnabend. Bei ihr sowie Melanie Nürnberg und Silvana Schöbe laufen die Fäden für das Fest zusammen. "Aber einen Anteil haben alle, die mitmachen. Z.B. bringt jeder etwas zum Essen und Trinken mit", lobt Ilka Boomgarden-Kühl die Gemeinschaft im Beerboomschen Weg. Die werde durch solch ein Zusammensein weiter gefestigt. "Das wollen wir auch, denn es ist doch schön, wenn man gut nachbarschaftlich zusammen wohnt bzw. sich durch solch ein Beisammensein besser kennen lernt", erzählte sie vor ihrer Garage. Da loderte ein Feuer in einer Schale und die jüngsten Bewohner des Weges tobten in den Schneeresten. Die Grillmeister Jörg-Uwe Fischer und Christian Hanke hatten bereits ihre Arbeit gern getan. In der Garage wurde dann weiter gefeiert. Vermutlich gingen dabei einigen bereits Ideen für das 3. Lichterfest 2013 durch den Kopf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen