leserfoto-Aktion : Gelassenheit macht die Bären zum Lieblingsmotiv

Das Domizil der Bärenbrüder Fred und Frode im Güstrower Wildpark ist der Lieblingsplatz von Andrea Schenck aus Güstrow.
Das Domizil der Bärenbrüder Fred und Frode im Güstrower Wildpark ist der Lieblingsplatz von Andrea Schenck aus Güstrow.

Leserfoto-Aktion in der Mai-Runde: Wochensiegerin ist Andrea Schenck mit ihrem Foto aus dem Güstrower Wildpark

von
15. Mai 2017, 12:00 Uhr

Es war eine nur eine Frage der Zeit, bis uns ein Leserfoto aus dem Güstrower Wildpark erreicht. Für viele SVZ-Leser ist er sicher einer der Lieblingsplätze in der Region Güstrow, Krakow am See und Laage – so wie für Andrea Schenck. Die Güstrowerin ist regelmäßig im Wildpark unterwegs und stattet dabei stets den beliebten Bärenbrüdern einen Besuch ab. „Ich liebe diese schier unendlich Gelassenheit von Fred und Frode! Die beiden Bärenbrüder strahlen so viel Ruhe aus, dass mein erstes Ziel oft das Domizil der beiden Braunbären ist. Und gerade deshalb ist es mein persönliches Lieblingsmotiv“, schreibt Andrea Schenck zu ihrem schönen Foto und wird damit zur Siegerin in dieser Woche. Mit etwas Glück kann sie sich am Monatsende gegen die Konkurrenz durchsetzen, dann wird ihr Foto im exklusiven SVZ-Jahreskalender 2018 abgedruckt. Haben auch Sie ein tolles Foto Ihres Lieblingsplatzes? Dann machen Sie mit!

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Die Auflösung der Fotos sollte mindestens 300 dpi hoch sein
  • Fotos im Querformat
  • Fotos nie bearbeiten
  • Bildtext mitliefern: was auf dem Foto zu sehen ist, wo fotografiert und warum gerade dieses Motiv gewählt wurde
  • Namen, Anschrift und Telefonnummer unbedingt vermerken
  • Bilder an guestrow@svz.de, Kennwort: Fotoaktion oder unser Online-Formular nutzen
  • jeder Teilnehmer kann nur einmal Monatssieger werden
  • Mit der Teilnahme stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen für Fotoaktionen zu, die Sie unter AGB auf svz.de finden oder in der Redaktion einsehen können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen