Barlachstiftung Güstrow : „Lernen durch Nachahmen“

Arbeitet mit Kindern und Jugendlichen in der Kreativwerkstatt am Inselsee: Museumspädagogin Franziska Hell.
Foto:
Arbeitet mit Kindern und Jugendlichen in der Kreativwerkstatt am Inselsee: Museumspädagogin Franziska Hell.

Die Museumspädagogin Franziska Hell macht in der Ernst-Barlach-Stiftung Güstrow viele Angebote für Kinder und Jugendliche.

von
15. März 2016, 21:00 Uhr

„Ich bin dieses Jahr gut ausgebucht“, sagt Franziska Hell. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin und Museumspädagogin der Ernst-Barlach-Stiftung Güstrow erwartet bis zu 2000 Schüler aller Altersklassen aus Güstrow, Mecklenburg-Vorpommern und ganz Deutschland. Ihnen will sie theoretisch im Ausstellungsforum und praktisch in der Kreativwerkstatt am Inselsee das Leben und Werk des Bildhauers Ernst Barlach (1870 bis 1938) näher bringen. Die Barlachstiftung etabliert sich immer mehr als außerschulischer Lernort.

Modellieren, Rollenspiele oder Schreiben wie Barlach – die Angebote der Museumspädagogik sind vielfältig. Kitas aus Güstrow, Konfirmandengruppen und vor allem Schulklassen machen am Inselsee Kunstunterricht am authentischen Ort. Hier, wo Barlach seine wichtigsten Werke schuf. „Eine enge Zusammenarbeit gibt es mit den Brinckmangymnasium Güstrow und der Kunstlehrerin Irene Heinze“, freut sich die 28-jährige Franziska Hell. Schüler der Klasse 10d bereiten gerade Vorträge über einzelne Plastiken Barlachs vor. Bei öffentlichen Führungen durch die Gertrudenkapelle am 30. April und 21. Mai, jeweils 15 Uhr, wollen sie diese den Besuchern vorstellen.

Zum Internationalen Museumstag am 22. Mai plant Franziska Hell zudem einen Töpfer-Workshop mit dem Künstler Armin Rieger aus Bergfeld in der Kreativwerkstatt. „Drei bis vier Stunden können sich hier Jugendliche und Erwachsene ausprobieren“, sagt sie.

In Planung ist für dieses Jahr zudem ein „gläsernes Atelier“. „Der Güstrower Bildhauer Henning Spitzer will eine Woche in der Kreativwerkstatt arbeiten und die Besucher können ihm dabei über die Schulter schauen“, erläutert Franziska Hell. Schülergruppen sollen dann auch selbst Skulpturen anfertigen. „Lernen durch Nachahmen“, nennt das die Museumspädagogin. Henning Spitzer bietet in diesem Jahr in der Barlachstiftung zudem wieder zahlreiche Kurse an.

Angebote:

• 30. April und 21. Mai, jeweils 15 Uhr, Führungen mit Vorträgen von Güstrower Schülern durch die Gertrudenkapelle

• 22. Mai, Internationaler Museumstag, Töpfer-Workshop mit Armin Rieger in Kreativwerkstatt

• 22. bis 26. August, jeweils 10 bis 15 Uhr, Sommerakademie Porträtplastik mit dem Güstrower Bildhauer Henning Spitzer in der Kreativwerkstatt

• 15. und 16. Oktober, jeweils 10 bis 15 Uhr, Wochenendseminar Pastellmalerei mit Henning Spitzer in Kreativwerkstatt

• 26. und 27. November, jeweils 10 bis 15 Uhr, Wochenendseminar Bronzeplastik mit Henning Spitzer

Kontakt: Ansprechpartnerin für alle museumspädagogischen Angebote sowie für thematische Führungen für Kita- und Schülergruppen in der Ernst-Barlach-Stiftung Güstrow ist Franziska Hell, E-Mail hell@barlach-stiftung.de, Telefon 0 38 43/844 00 32. Anmeldungen für die Kurse für Henning Spitzer auch unter Telefon 0178/1380504 sowie E-Mail spitzer@web.de. Mehr Informationen im Internet unter www.ernst-barlach-stiftung.de. Öffnungszeiten bis Ende März: dienstags bis sonntags von 11 bis 16 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen