Awo-Schülerhilfe : Lernen auch in den Ferien

michael wentzlaff erklärt den schülern worauf es ankommt1

von
27. August 2015, 06:00 Uhr

Auch wenn derzeit keine Schule ist, haben einige Schüler einen festen Termin im Kalender stehen. Sie besuchen den Kursus „Umgang mit dem CAS (Computer-Algebra-Systeme)-Rechner“ in der Schülerhilfe der Arbeiterwohlfahrt in der Güstrower Südstadt. „Für einige ist es die Vorbereitung auf das Abitur, andere starten so besser in die 11. Klasse“, sagt Liane Vollstedt, Leiterin der Awo-Schülerhilfe.

Michael Wentzlaff, Lehrer für Mathematik, erklärt alles geduldig. „Der CAS-Rechner übernimmt viele Sachen allein, doch es geht darum, ihn mit den richtigen Befehlen präzise einzusetzen“, sagt er. Da könne man schon enorm viel Zeit sparen, wenn man die richtigen Wege bei der Lösung einer Aufgabe gehe.

In der Awo-Schülerhilfe werden schon seit einigen Jahren immer wieder in den Sommerferien solche Kurse angeboten. „Die Nachfrage kam zum Teil von den Schülern selbst“, sagt Liane Vollstedt. Jetzt in den Ferien passe es gut, sich ganz speziell darauf zu konzentrieren. Denn im normalen Unterricht sei diese Intensität nicht möglich.

Mathematik sei nach wie vor in der Schülerhilfe am meisten nachgefragt. Insgesamt sei seit zwei Jahren wieder ein Anstieg von Schülern insgesamt festzustellen, die dieses Angebot der Awo nutzen. Da zwei der Lehrkräfte in den Ruhestand gegangen sind, werden Nachhilfekräfte in Deutsch und Englisch gesucht. Interessierte, vielleicht auch pensionierte Lehrer, können sich im Familien-, Freizeit-, Lern-Beratungszentrum bei Liane Vollstedt am Platz der Freundschaft melden.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen