zur Navigation springen

Lesewettbewerb : Leonie als Siegerin, Luis in der Jury

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Sieben Teilnehmer in zweiter Runde des Vorlesewettbewerbs 2015 in Güstrow

Leonie Harloff ist die Siegerin im Kreisausscheid des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels 2015. Unter sieben Teilnehmern – alle Sieger im Wettbewerb an ihren Schulen – setzte sich die Schülerin der Ecolea Güstrow am Sonnabend in der Uwe-Johnson-Bibliothek Güstrow durch. Wie in jedem Jahr mussten die Schüler zwei Texte vortragen: einen bekannten, den sie vorher üben konnten, und einen unbekannten, der ihnen vorgelegt wurde. Mit dem Jugendbuch „Das Kaff der guten Hoffnung“ von Kai Lüftner hatte die Güstrower Bibliotheksmitarbeiterin Nadja Penski dafür keine leichte Kost herausgesucht.

Bewertet wurden die Vorträge von einer Jury, in der die Lehrerin Annika Gowin, die ehemalige Bibliotheksmitarbeiterin Agnes-Maria Heidler und der Schüler Luis Omer Dzananovic saßen. Luis, Schüler der 7. Klasse der Regionalen Schule Zehna, hatte nicht nur den Kreis- und den Landesausscheid des vergangenen Jahres gewonnen, sondern im Bundeswettbewerb den Titel „Deutschlands bester Vorleser“ errungen. Dieses Mal saß er als Juror auf der anderen Seite und konnte entspannt die Vorträge der Sechstklässler verfolgen. Das Niveau des Wettbewerbs schätzte der 13-jährige Bundessieger hoch ein. „Aber das ist ja auch kein Wunder, denn schließlich kommen hier die besten Vorleser aus den Schulen zusammen“, sagt er.

Für Leonie, die nun zum Landeswettbewerb fahren wird, hat er einen Tipp: „Am besten ist, sich nicht verstellen, sondern so bleiben, wie man ist. Wenn man das durchhält, fallen auch ein paar kleine Lesefehler nicht ins Gewicht“, rät Luis Omer Dzananovic. Als Sieger 2014 wird er auch in der Jury des Landes- und des Bundeswettbewerbs vertreten sein.

 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen