zur Navigation springen

SVZ-Wochenend-Interview : Leibliches Wohl im Mittelpunkt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

20 Fragen an Sven Sadewasser / Der Güstrower ist seit Ende 2014 Küchenchef des Restaurants „Wallenstein“ im Hotel am Schlosspark

Sven Sadewasser ist Koch aus Leidenschaft und verantwortet als Küchenchef im Hotel am Schlosspark in Güstrow, was auf den Tisch kommt. Geboren am 1987 in Rostock begann er seine Ausbildung in Zinnowitz auf Usedom und beendete sie bei Sternekoch Ronny Siewert. Danach ging es für ihn nach Königstein im Taunus in die „Villa Rothschild“ zu Christoph Rainer. Von da aus zog es Sven sadewasser weiter nach Karlsruhe in die „Oberländer Weinstube“, wo Sören Anders 2010 zum jüngsten Sternekoch Deutschlands gekürt wurde. Dann wechselte der Koch nochmals zu Ronny Siewert in das Grand Hotel Heiligendamm. „Nach einem kurzen Abstecher nach Berlin, bin ich dann wieder in meiner Heimatstadt Güstrow gelandet“, schildert Sven Sadewasser. Hier arbeitet er seit Dezember 2014 als Küchenchef des Restaurants „Wallenstein“ im Hotel am Schlosspark.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz?
Die gesamte Güstrower Umgebung ist vor allem im Frühjahr sehr schön.
Was würden Sie als Bürgermeister in Ihrem Wohnort sofort ändern?
Mich wieder abwählen lassen bzw. die zerfallenden Gebäude in der Innenstadt sanieren und die Ampelzeiten mal überprüfen lassen.
Wo kann man Sie am ehesten treffen?
Im Restaurant „Wallenstein“ in Güstrow in der Küche.
Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?
In meiner Ausbildung zum Koch in Zinnowitz.
Wofür haben Sie es ausgegeben?
Für Zugfahrten nach Hause und mein leibliches Wohl.
Was würden Sie gerne können?
Ich würde gerne Motorrad fahren können, mir fehlt nur leider die Zeit es zu lernen.
Was stört Sie an anderen?
Unpünktlichkeit, Lügen.
Worüber haben Sie zuletzt herzlich gelacht?
Über den Marvel-Film „Deadpool“, der derzeit in den Kinos läuft.
Was haben Sie zuletzt Unvernünftiges getan?
Das wird nicht verraten.
Wer ist Ihr persönlicher Held?
Meine Mutter da sie meinen kompletten Werdegang immer unterstützt hat. Vor allem mit den ganzen Umzügen.
Welches Buch lesen Sie gerade?
Modernist Cuisine, ein sehr ausführliches Kochbuch mit ca. 2400 Seiten.
Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?
Ich habe keine Sendungen, die ich fest verfolge.
Wo trifft man Sie eher: bei einer Karnevalsfeier oder bei einem Fußballspiel?
Das wäre dann wohl eher im Schnick Schnack.
Wen würden Sie gerne mal treffen?
Die Band „Die Toten Hosen“, da ich diese Musik schon mein halbes Leben sehr gerne höre.
Wenn Sie selbst kochen: was kommt dann bei Ihnen auf den Tisch, griechische, italienische, chinesische oder deutsche Gerichte?
Je nachdem auf was ich Hunger habe. Aber meist deutsche Gerichte.
Mit welchem Lied verbinden Sie Ihre schönste Erinnerung?
Da gibt es zu viele.
An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?
An einen Gutschein für eine Floßfahrt mit anschließenden Grillbuffet.
Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?
Ich würde gerne eine Kreuzfahrt in der Karibik machen, einen Reiseführer habe ich mir dafür schon besorgt.
Wie gestalten Sie ihre Freizeit als Rentner?
Ich denke mal, dass ich das Haus und den Garten in Schuss halten werde.
Wem sollten wir diese Fragen ebenfalls stellen und warum?
An Frau Mesewinkel-Nowack, weil sie sich sehr für die gesunde Ernährung der Kinder einsetzt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen