Güstrow : Lebensretter und Italien-Fan

Als Rettungsschwimmer ist Mark Loeschke im Sommer am Güstrower Inselsee im Einsatz.
Als Rettungsschwimmer ist Mark Loeschke im Sommer am Güstrower Inselsee im Einsatz.

20 Fragen an Mark Loeschke

23-63014271_23-66110652_1416397713.JPG von
23. Juni 2018, 12:00 Uhr

Mark Loeschke koordiniert rund 160 Rettungsschwimmer. Im Sommer betreuen sie in der Region neben dem Güstrower Inselseeestrand auch die Badeanstalten am Krakower See sowie das Bützower Freibad am Rühner See. Seit 2014 ist Loeschke Kreisleiter der DRK-Wasserwacht Güstrow. Regelmäßig nimmt er an Meisterschaften im Schwimmen, Retten und Tauchen teil. Gerade hat er alle Hände voll zu tun, denn die Badestellen sind gut besucht. SVZ-Volontärin Anne Schwartz sprach mit Mark Loeschke.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz?
Loeschke: Zu Hause auf der Terrasse oder als Rettungsschwimmer an der großen Badestelle Inselsee.
Wenn Sie morgen Bürgermeister wären, was würden Sie in Ihrem Wohnort als erstes ändern?
Ich bin sehr dankbar, dass unser Bürgermeister ein Herz für den Denkmalschutz hat und möchte im Übrigen nicht mit ihm tauschen.
Wo kann man Sie am ehesten treffen?
Zu Hause oder an der Badestelle am Inselsee.
Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?
Ich habe vor der Schule die Tageszeitung ausgetragen und als Spüler in der Küche eines Cafés gearbeitet.
Wofür haben Sie es ausgegeben?
Für einen Motorroller der Marke Piaggio, eine Vespa PX 200 E Lusso, blaumetallic und ordentlich getunt.
Was würden Sie gerne können?
Kaufmännisch denken.

Was stört Sie an anderen?
Unehrlichkeit und Gedankenlosigkeit.
Worüber haben Sie zuletzt herzlich gelacht?
Über den Witz auf der Kinderseite der SVZ.
Was haben Sie zuletzt Unvernünftiges getan?
Eine Zigarette geraucht.
Wer ist Ihr persönlicher Held und warum?
Meine Frau, weil sie sehr mutig ist und ihren Weg geht.
Welches Buch lesen Sie gerade?
„Hand in the Fire“ von Hugo Hamilton und die Zeitschrift „Monumente“ der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?
Ich sehe selten fern und wenn, dann gerne einen Science-Fiction-Film mit Tiefgang.
Wo trifft man Sie eher: bei einer Karnevalsfeier oder bei einem Fußballspiel?
Bei keinem von beiden, aber ich besuche regelmäßig Wallensteins Hoffest, auch um Andreas Pasternack zu sehen.
Wen würden Sie gerne mal treffen?
Chuck Norris.
Wenn Sie kochen: Was kommt dann bei Ihnen auf den Tisch, griechische, italienische, chinesische oder deutsche Gerichte?
Fast immer italienische Gerichte.
Mit welchem Lied verbinden Sie Ihre schönste Erinnerung?
„A far l`amore comincia tu“ von Raffaela Carrà.
An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?
An einen Sekretär aus Syrien, den mir meine Mutter geschenkt hat.
Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?
Noch einmal meine Freunde in Calabrien besuchen.
Wie gestalten Sie ihre Freizeit als Rentner?
Ich möchte moderat als Nachhilfelehrer weiterarbeiten und ansonsten mehr reisen.
Wem sollten wir diese Fragen ebenfalls stellen und warum?
Sibylle Hein, Kinderkrankenschwester im KMG-Klinikum Güstrow, weil sie sich ehrenamtlich stark engagiert.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen