Alternative zu Asylbewerberheim : Lebensabend im Lehrlingsheim?

Gemeindevertreter Gülzow-Prüzen befürworten Seniorenpflege alternativ zu Asylbewerberheim im Hotel am Krebssee

23-11367760_23-66109652_1416395934.JPG von
28. März 2015, 06:00 Uhr

„Was wird denn nun aus unserem schönen Hotel?!“, lautete ein Frageruf aus den Besucherreihen bei der Gemeindevertretung von Gülzow-Prüzen. Einst als Lehrlingsheim direkt am Krebssee errichtet, avancierte der sich trotz seiner Höhe recht harmonisch in die Landschaft einfügende Fünfstocker nach der Wende zum Hotel. Jetzt steht er zum Verkauf. Dabei, so scheint es, hat der Verkäufer zwei Interessenten. Und die wiederum haben zwei sehr verschiedene Konzepte: Weitervermietung an den Landkreis als Asylbewerberheim oder Nutzung als Tagespflege und betreutes Wohnen für Senioren (SVZ berichtete).

Die Gemeindevertretung war nun gefragt, ihr so genanntes Einvernehmen zu einem der Vorhaben zu erteilen, genauer: zur Umnutzung des Gebäudes bzw. der Flurstücke. Die Entscheidung fiel ihr offensichtlich leicht. Für Asylbewerber, gab Bürgermeister Karl-Heinz Kissmann die Richtung vor, sei Gülzow ein denkbar ungeeigneter Ort. „Wir haben hier keine Einkaufsmöglichkeit, nicht mal einen Radweg nach Güstrow. Man kann Asylbewerber hier nicht integrieren“, resümiert der Bürgermeister für sich. Seine Gemeindevertreterkollegen schlossen sich dem an, einstimmig.

Befeuert wurde der Entschluss noch, weil bekannt wurde, dass es bereits einen Vorvertrag zwischen dem Verkäufer und dem Betreiber der Lüssow-Karower Senioren-Tagesstätte geben soll. Der wolle sein Geschäftsfeld erweitern, wozu ihm eine Dependance in Gülzow wohl ganz zupass käme. Dies befürworten die Gemeindevertreter einhellig. Damit verbindet sich auch eine Hoffnung der Gülzow-Prüzener auf neue bzw. Erhalt von Arbeitsplätzen, die es mit einer Asylbewerberunterkunft in eher geringerer Zahl gäbe.

Einen Strich durch die Vorstellungen der Gemeinde könne allerdings der Landkreis noch machen, gibt Kissmann zu bedenken. Denn der, sieht der Bürgermeister, befinde sich „in einer Notsituation“, die zugewiesenen Asylbewerber unterzubringen. Ein entsprechendes Angebot eines potenziellen Käufers liege auch vor, bestätigt der Landkreis, mehr Erkenntnisse gäbe es aktuell aber nicht.

Noch gar keine Prognose mochte Kissmann darüber stellen, wann irgend etwas über die Bühne gehen könnte. Dem vorsorglich schon mal gestellten Bauantrag des Lüssowers zur „Umnutzung des Hotelbetriebs in eine Tagespflege und betreutes Wohnen für Senioren“ haben die Gülzow-Prüzener dennoch einmütig zugestimmt. Würde der Lüssower sein Vorhaben verwirklichen (können), könnten einst als Lehrling dort Wohnende womöglich auch ihren Lebensabend im gleichen Haus gestalten. „…und wer weiß, vielleicht sogar in ihrem alten Zimmer“, spekuliert Bürgermeister Karl-Heinz Kissmann.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen