zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

23. November 2017 | 05:04 Uhr

Karneval : Lawena feiert 60. Geburtstag

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Sonnabend Auftakt des CCL zu sechs Karnevalsveranstaltungen im Januar und Februar in Laage

von
erstellt am 20.Jan.2015 | 23:30 Uhr

Es darf wieder gelacht, geschunkelt und ausgelassen gefeiert werden: Am Wochenende startet die närrische Saison in der Region Güstrow. Den Anfang machen am Sonnabend die Karnevalklubs in Weitendorf und Laage. In der närrischen Hochburg an der Recknitz waren es 1955 Feuerwehrleute, die den Carneval-Club Lawena (CCL) gründeten. Seither wird in Laage ununterbrochen Karneval gefeiert. Diesmal ist eine riesige Geburtstagsparty geplant.

Von Anfang an, das weiß Birgit Lendtner vom Vereinsvorstand, gab es in Laage ein Thema für die närrischen Veranstaltungen. Anfänglich hatte dies einen Bezug zur Feuerwehr, z.B. „Gut Schlauch“. „60 Jahre – keine Pause – wir feiern die Geburtstagssause“ ist das aktuelle Programm überschrieben. Birgit Lendtner macht neugierig auf viele tänzerische Einlagen. Sie nennt die Garde, die unter Leitung von Antonia Becker trainiert und sich wieder einmal neu formierte. „Hier tanzen Mädchen zwischen acht und zwölf Jahren“, berichtet Birgit Lendtner. Aus jenen, die altersbedingt zuletzt ausschieden, formiert sich eine neue Tanzgruppe, die noch namenlos ist. Dahinter steckt ein Schulprojekt. Drei Schülerinnen der 10. Klassen trainieren die Tanzgruppe, die von Anja Hauffe betreut wird. „Unsere Gäste können sich also auf zwei Premieren freuen“, hebt Präsident Thomas Suhr hervor. Hinzu kommen seit Jahren bekannte Formationen wie Let’s dance, die Lacalidas und Without Limits. „Und selbstverständlich das Männerballett. Das funktioniert immer“, sagt Thomas Suhr, der zusammen mit Birgit Lendtner durch das Programm führen wird. Friedhelm Schwager und Phil Porath werden in die Bütt steigen und die „Drei lustigen Vier“ für manchen herzhafte Lacher sorgen. „Wie es sich für einen 60. Geburtstag gehört, setzen wie auf Traditionen. Viele Altgediente werden auf der Bühne stehen“, kündigt Thomas Suhr an. Neu sei dagegen die Band, die man engagiert habe. Freuen könnten sich die Gäste auch auf allerlei Lichteffekte und den Einsatz von Pyrotechnik.


Wenige Restkarten für Abendveranstaltungen


Das Albertinum ist geschmückt. Am Freitag steigt die Generalprobe. Bei den rund 70 CCL-Mitgliedern schraubt sich der Puls langsam in bedenkliche Höhe. Die erste Abendveranstaltung am Sonnabend für die über 30-Jährigen ist längst ausverkauft. Für die drei folgenden Veranstaltungen – 7., 14. und 21. Februar – sind noch einige Restkarten im Getränkemarkt Hinnah erhältlich. „Wir haben den Ferienbeginn ausgeklammert und müssen deshalb über den Aschermittwoch hinausgehen“, erklärt Thomas Suhr. Anders könne man vier Abendveranstaltungen nicht unterbringen. Andererseits sei man natürlich stolz, dass man jedes Jahr wieder vier Veranstaltungen anbieten müsse, um den Bedarf einigermaßen abdecken zu können.

Außerdem lädt der CCL am 8. Februar zum Rentnerfasching ein. Den krönenden Abschluss bildet der Kinderfasching (22. Februar). Während den Senioren das volle Programm geboten und Kaffee und Kuchen spendiert wird, bekommen die Kinder ein Extraprogramm und müssen nichts zahlen. Eintritt und Verköstigung sind frei. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen