zur Navigation springen

2. Güstrower Firmenlauf : Laufen für den Kanusport

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Der Güstrower Firmenlauf startet am Mittwoch in die zweite Runde. Das Startgeld geht in diesem Jahr an einen lokalen Sportverein.

von
erstellt am 13.Sep.2016 | 05:00 Uhr

Noch ist der begehrte Wanderpokal des Güstrower Firmenlaufs fest in den Händen der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege. Tom Gröschel, Anne-Kathrin Litzenberg und Marco Schlenk gingen im vergangenen Jahr für die Güstrower Bildungseinrichtung an den Start und holten den Sieg. Auch in diesem Jahr hat sich die Fachhochschule mit einem Team angemeldet, aber bislang sind ihm rund 60 Staffeln auf den Fersen.

Am Mittwoch steigt die zweite Auflage des sportlichen Wettkampfs, organisiert und präsentiert von der Güstrower Werbeagentur Wosch und der Schweriner Volkszeitung, im Niklotstadion. Um 17 Uhr treten die Läufer – jeweils in Drei-Mann-Teams – zur Staffel an. Jeder Teilnehmer absolviert zwei Kilometer. Insgesamt stehe der Mannschaftsgedanke im Vordergrund. Zudem sollen sich die Unternehmen in Güstrow und Umgebung unter sportlichem Aspekt annähern, erklärt Thoralf Stindl, Inhaber der veranstaltenden Werbeagentur Wosch. Daher freut er sich über jede weitere Anmeldung zum 2. Firmenlauf.

„Die Teilnehmer können sich noch bis zum Wettkampftag anmelden“, sagt Agenturmitarbeiterin Dalia Noack und Thoralf Stindl fügt hinzu: „Wenn wir die 74 Mannschaften des Vorjahres erreichen, dann können wir schon mächtig stolz sein.“ Die Vorbereitungen für Mittwoch laufen indes auf Hochtouren. „Auch das neue Zeitabnahmesystem funktioniert. So bekommt jeder Läufer am Ende seine persönliche Zeit – das haben sich viele Teilnehmer gewünscht“, informiert Stindl.

Der Erlös aus den Startgeldern wird auch bei der zweiten Auflage des Firmenlaufs wieder an den guten Zweck übergeben. „Wir haben uns für den Güstrower Kanusportverein entschieden“, sagt Thoralf Stindl. In der vergangenen Woche habe er sich bereits mit dem Vereinsvorsitzenden Maik Dieterich getroffen, um sich ein Bild vom Verein zu machen, sagt Stindl. „Dort soll die Jugendabteilung gestärkt und aufgebaut werden und dafür fehlt natürlich, wie bei vielen Verein, Geld an allen Ecken und Enden. Darum wollen wir sie unterstützen“, erklärt Stindl den Verwendungszweck.

Dass das Geld an einen Sportverein gehen soll, ist kein Zufall. „Mit dem Firmenlauf haben wir eine Sportveranstaltung und da finde ich es nur richtig, dass der Erlös im Sport bleibt“, erklärt der Agenturchef. Zudem sei der Kanusport eine Randsportart mit nur wenigen Unterstützern. „Ich bin mir sicher, dass wir den richtigen Verein ausgewählt haben“, macht Stindl deutlich, der sich auf eine tolle Veranstaltung mit vielen Läufern am Mittwoch im Niklotstadion freut.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen