zur Navigation springen

Güstrow : Landvermesser entdeckt toten 70-Jährigen

vom

Eine teilweise schon skelettierte Leiche ist am Montag bei Vermessungsarbeiten in der Nähe des Franzosenfriedhofs in Güstrow-Bockhorst entdeckt worden.

svz.de von
erstellt am 07.Nov.2011 | 09:00 Uhr

Güstrow | Eine teilweise schon skelettierte Leiche ist am Montag bei Vermessungsarbeiten in der Nähe des Franzosenfriedhofs in Güstrow-Bockhorst entdeckt worden.

Nach Erkenntnissen der Polizei handelt es um einen seit August vermissten 70-jährigen Güstrower.

"Ein Rechtsmediziner konnte vor Ort keine Anhaltspunkte für eine Straftat feststellen", sagte Gert Frahm von der Güstrower Polizei. Bei den Untersuchungen konnte die Leiche anhand der Zähne und der Bekleidung identifiziert werden.

Der stark demente Mann wurde seit dem 3. August vermisst. Seine Ehefrau hatte die Polizei alarmiert, als ihr Mann ungewöhnlich lange von einem Spaziergang nicht nach Hause kam. Die Suche mit Hubschrauber und Fährtenhunden blieb erfolglos.

Die Staatsanwaltschaft Rostock hat für weitere Untersuchungen zur Todesursache eine Sektion der Leiche angewiesen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen