zur Navigation springen

Rebus : Landkreis stimmt Rebus-Tarifabschluss zu

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Der Gesellschafter der Regionalbus Rostock GmbH (Rebus), der Landkreis Rostock, hat gestern dem Verhandlungsergebnis für die rund 250 Beschäftigten zugestimmt. Die am 7. März aufgenommenen und 28. Mai abgeschlossenen Tarifverhandlungen mit der Gewerkschaft Verdi seien damit erfolgreich beendet. „Mit der Fusion und der jetzt beschlossenen Anpassung der Lohn- und Arbeitsbedingungen stellen wir die Weichen für die Zukunft“, sagte Landrat Sebastian Constien (SPD). Zuvor hatten bereits der Rebus-Betriebsrat sowie Verdi das Ergebnis der Verhandlungen als erfolgreich bezeichnet (SVZ berichtete).

Bei der Fusion von vier Unternehmen zur Rebus vor einem Jahr brachten alle unterschiedliche Einkommens- und Arbeitsstrukturen mit ein. Diese sollen nun in den kommenden zwei Jahren abgebaut werden. Das Ergebnis sieht eine Lohnsteigerung in mehreren Schritten vor. Bereits zum 1. Juli werden die Löhne um bis zu 10,2 Prozent erhöht, heißt es von Rebus. Zum 1. April 2015 erfolgt eine weitere Anpassung um bis fünf Prozent. Zum 1. April 2016 werde dann mit einer Lohnsteigerung um nochmals bis zu 6,3 Prozent ein einheitliches Lohnniveau erreicht sein. Sobald die endgültige Entscheidung vom Verdi-Landesbezirk Nord vorliege, könne der neue Vertrag mit einer Gültigkeit vom 1. Juli bis zum 30. Juni 2016 umgesetzt werden. „Die Finanzierung der Harmonisierung wird für das Unternehmen schwer zu schultern sein“, so Rebus-Geschäftsführerin Simone Stephan. „Das bedeutet, dass wir zusätzliche Einsparpotenziale und Effizienzsteigerungen erwirtschaften müssen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen