zur Navigation springen

Schloss Güstrow : „Land in Sicht“ geht Ende entgegen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Schloss Güstrow: Über Feiertage noch Einblicke in Schaffen von 23 Künstlern aus MV / Kuratorenführung am 2. Weihnachtstag entfällt

Am 4. Januar 2015 endet auf Schloss Güstrow die Ausstellung „Land in Sicht – Die Kunstankäufe des Landes Mecklenburg Vorpommern 2012/13/14.“ Über die Feiertage gibt es noch einmal die Möglichkeit, sich einen Einblick in das Schaffen von 23 zeitgenössischen Künstlern aus Mecklenburg und Vorpommern zu verschaffen. So spricht u.a. am Neujahrstag um 15 Uhr der bekannte Fotograf Hans Pölkow, der in Sarmstorf lebt, in der Kleinen Galerie des Schlosses über die fotografischen Arbeiten: seine eigenen und die seiner Kollegen Marc Grümmert, Tim Kellner, Stefan Kratz und Janet Zeugner.

Die für den 2. Weihnachtstag, dem 26. Dezember, um 15 Uhr angekündigte Kuratorenführung durch die Ausstellung muss hingegen aus Krankheitsgründen ausfallen, informiert Schloss Güstrow. Am Finissagen-Sonntag, dem 4. Januar, ebenfalls um 15 Uhr sind die beiden Künstler Rolf Kuhrt und Wanja Tolko anwesend und sprechen im Güstrower Schloss jeweils über ihre Werke.

Seit dem 25. Oktober präsentieren das Staatliche Museum Schwerin/Ludwigslust/ Güstrow und das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern auf Schloss Güstrow die Kunstwerke, die das Land in den Jahren 2012, 2013 und 2014 erworben hat. Dafür stand eine Gesamtsumme von rund 107 000 Euro zur Verfügung, die für Ankäufe und Bestandspflege genutzt werden konnte. Die Ausstellung umfasst 116 Werke von 23 Künstlern aus den Sparten Malerei, Handzeichnung, Druckgraphik, Skulptur, Objekt, Fotografie und Video. Mit Handzeichnungen sind z.B. Gudrun Poetzsch, Wilfried Schröder und Wanja Tolko vertreten, mit der traditionellen Gattung der Malerei Lisa Jürß und Grit Sauerborn. Experimentell arbeitende, jüngere Fotografen wie Tim Kellner stehen neben der klassischen Schwarz-Weiß-Fotografie von Hans Pölkow.

Die Erwerbungen der vergangenen drei Jahre zeigen nicht nur Entwicklungen und Tendenzen des hiesigen Kunstgeschehens, sondern belegen auch, dass die Kunst aus dem nordöstlichen Bundesland im nationalen und teilweise auch im internationalen Vergleich bestehen kann.

Schloss Güstrow ist geöffnet dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr. Heute ist geschlossen, am 25. Dezember von 12 bis 17 Uhr, 31. Dezember von 11 bis 16 Uhr, 1. Januar 2015 von 12 bis 17 Uhr


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen