Reinshagen : Laien-Theater im Pfarrgarten

Szene aus dem Sommernachtstraum. Titania schreitet voran. Es folgen ihr die Elfen mit Zettel, deren Kopf in einen Esel verwandelt ist.
Foto:
Szene aus dem Sommernachtstraum. Titania schreitet voran. Es folgen ihr die Elfen mit Zettel, deren Kopf in einen Esel verwandelt ist.

Nach nur fünf Tagen Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ auf die Bühne bringen / Aufführung am Sonnabendabend

von
31. Juli 2015, 06:00 Uhr

Eine Plane dient als Bühne. In der Hängematte schlummert Titania. Oberon nähert sich. Katrin Geppert-Hellmann und Reinhard Hellmann verfolgen die Szenerie mit äußerster Anspannung. Der Regen tropft. Die Schauspieler im Pfarrgarten in Reinshagen stört es nicht. In nur fünf Tagen studieren sie das Shakespeare-Stück „Ein Sommernachtstraum“ ein. Morgen wird zu abendlicher Stunde zur Aufführung in den Pfarrgarten eingeladen.

Zirkus- und Theaterwochen für Kinder gibt es schon seit vielen Jahren in Reinshagen. Jetzt lud die Kirchengemeinde erstmals im Anschluss an einer Zirkuswoche zu einer Teamer-Theaterwoche ein. Teilnehmen konnte nur, wer auch schon einmal als Betreuer bei den Kinderwochen oder an den Kindersamstagen fungiert hatte. 20 Jugendliche und Erwachsene fanden sich zusammen und proben intensiv. „Es ist eine tolle Atmosphäre. Die meisten waren schon bei der Kinder-Zirkus-Woche dabei. So hatte sich eine Aufwärmphase erübrigt“, berichtet Friederike Jaeger. Man sei schon aufeinander eingespielt. Das schaffe eine wunderbare Atmosphäre, schwärmt die Pastorin, die diesmal auch selbst mitspielt.

Um dreiviertel Zehn startet der Tag mit Taize-Gesängen in der Kirche. Das sei keine Pflichtveranstaltung, aber alle kämen. Der Tag endet mit einer Segensrunde. „Die gab es bei der Kinder-Zirkus-Woche und die Jugendlichen wollten es auch so haben“, erklärt Friederike Jaeger. Am Mittwoch sei es bei der Abschlussrunde schon dunkel gewesen. Alle seien mit einem solchen Eifer dabei, dass kaum jemand bemerkt habe, dass es an diesem Tag von zehn Uhr morgens bis zehn Uhr abends ging.


Kühnes Projekt - motivierte Darsteller


Es ist schon ein sehr aufwendiges Projekt. Es werde professionell mit Licht und Ton bis tief in den Garten hineingearbeitet. Es gibt Livemusik Fabian Klentzke, Musiker aus Dresden, sei schon seit Jahren in Reinshagen mit dabei. „Wir haben alles dabei, was zu einem richtigen Theater gehört“, betont die Pastorin.

„Es ist natürlich etwas kühn in fünf Tagen den Sommernachtstraum auf die Bühne bringen zu wollen“, sagt Katrin Geppert-Hellmann. Auch wenn es sich um eine von ihr und ihrem Mann Reinhard Hellmann vom „Thusch“ in Teterow stark gekürzten Fassung handele. Die Jugendlichen und einige Erwachsene aber seien sehr motiviert. „Wir proben ganztägig und mit großen Einsatz. Der Regen erschwert die Sache ein wenig, aber alle sind mit großem Einsatz dabei“, lobt Reinhard Hellmann, während die Amateurschauspieler gestern Mittag schon in die Pause gegangen waren. Anschließend erwartete sie die Kritik der professionellen Schauspieler. „Wir lachen viel miteinander, aber spüren doch auch, dass Theater eine ernste Sache ist“, formuliert Friederike Jaeger.

Ramona von Hoff, Sofia Beck und Hanna-Martje Koepcke schwebten eben noch als Elfen über die Bühne und kümmern sich gleich danach um tausend andere Dinge. „Wir machen hier alles selber“, betont Sofia Beck. Da käme auch schon mal Stress auf, gesteht die 18-Jährige. „Es ist aber positiver Stress“, fügt Ramona von Hoff hinzu. Man habe schon länger über so eine Anschlusswoche nachgedacht. „Schön, dass es jetzt geklappt hat“, freut sich die 47-Jährige aus Gremmelin.

Morgen Abend wird um 20 Uhr zur Theateraufführung in den Pfarrgarten in Reinshagen eingeladen. Nach einem kleinen Wein-Empfang beginnt der Sommernachtstraum gegen 20.30 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen