Laage bereitet Straßenbau vor

Die Straße ander Kartoffelhalle in Breesen ist in Schotter und Betonelementen ausgeführt und verschlissen.
Die Straße ander Kartoffelhalle in Breesen ist in Schotter und Betonelementen ausgeführt und verschlissen.

Die Ortsteile Breesen und Schweez sollen im nächsten Jahr bedacht werden

23-11367750_23-66109655_1416395986.JPG von
09. September 2019, 05:00 Uhr

Es ist Zeit schon mal ins nächste Jahr zu blicken. In Laage haben die Mitglieder der Stadtvertretung zwei Vorhaben im Straßenbau in Breesen und in Schweez auf ihrer Sitzung in der vergangenen Woche bestätigt. Für beide, so lautet der Beschluss, sollen im nächsten Jahr Fördergelder beim Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Natur (Stalu) Mittleres Mecklenburg beantragt werden.

Zum einen geht es um den Weg an der ehemaligen Kartoffelhalle in Breesen. Neben der alten Lagerhalle stehen ein Doppelhaus und ein Hof mit Wohn- und Nebengebäuden an der Straße, die sich seit Jahren in einem miserablen Zustand befindet. Das Vorhaben ist Teil des bestätigten Maßnahmeplanes im Flurneuordnungsverfahren Breesen. Die Kosten für den Ausbau werden auf 119 500 Euro geschätzt. Es wird mit einer Förderung von 75 Prozent gerechnet.

Das Prozedere für einen Teil der Dorfstraße in Schweez als Bestandteil des Flurneunordnungsverfahrens Jahmen ist dasselbe. Auch hier stellt die Stadt Laage einen Antrag auf Förderung beim Stalu. Veranschlagt sind für den Abschnitt von der Bundesstraße einschließlich Kreuzungsbereich bis vorbei am ehemaligen Gutshaus und zur vor Jahren entweihten katholischen Kirche rund 230 000 Euro. Auch hier werden nach dem Maßgaben der Dorferneuerung Fördergelder in Höhe von 75 Prozent der Baukosten erwartet.

Beide Beschlüsse wurden in der Stadtvertretung Laage ohne Diskussion einstimmig gefasst.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen