Wandern : Kurze Tour zum Jubiläum

Detlev Wilski (l.) schreitet mit Wiltrud Wendland die seit 15 Jahren die Wanderungen anführt, voran.
Foto:
Detlev Wilski (l.) schreitet mit Wiltrud Wendland die seit 15 Jahren die Wanderungen anführt, voran.

600. Rentnerwanderung führte gestern quer durch Güstrow / Mehr Frauen als Männer unterwegs

svz.de von
18. Dezember 2014, 20:00 Uhr

Die Wanderer des SV Einheit trafen sich gestern zur 600. Rentnerwanderung. Diesmal führte sie der Weg vom Bahnhof über den Werkweg, Hengstkoppelweg nach Rövertannen und zurück ins Stadtzentrum. „Es sind heute nur zehn Kilometer, da sind wir mittags wieder zurück“, sagt Wiltrud Wendland, die seit 1999 die Gruppe leitet.

Um die 15 Frauen und Männer – mehr Frauen als Männer – finden sich alle zwei Wochen donnerstags um 9 Uhr an einem Treffpunkt ein, um gemeinsam unterwegs zu sein. U.a. kommen Ruth Kriewall aus Karow und Sigrid Hildebrandt aus Strenz regelmäßig zum Wandern. „Ich bin erst seit einem Jahr dabei und habe Spaß daran“, sagt Sigrid Hildebrandt. Für Ruth Kriewall gehört die Wanderung seit rund zwei Jahren zu ihrem Wochenrhythmus. Es sei die frische Luft und die Natur, die sie immer wieder locke. „In jeder Jahreszeit gibt es etwas zu entdecken“, sagt die 65-Jährige. Ob nun das Frühlingserwachen oder die bunten Blätter im Herbst, sie könne allen Zeiten etwas abgewinnen.

Hanna Hannemann ist mit 81 Jahren die älteste im Bunde der Wanderer. „Für mich ist die Begegnung unheimlich wichtig“, sagt sie. Schon seit 34 Jahren wanderet sie.

Männer hingegen sind rar. Aber zwei wanderten gestern dennoch mit: Detlev Wilski und Helmut Fender. „Ich bin Gärtner von Beruf gewesen und genieße die Natur und den Zusammenhalt der Gruppe“, erklärt Helmut Fender. Auch wenn die Gruppe zu Wanderungen außerhalb Güstrows aufbricht, ist er oftmals dabei. „Neukloster ist immer schön und auch die Barlachwanderung ist gut“, erzählt er. Der 75-Jährige liebt es aber auch, wenn es nach Klueß und in die Heidberge geht. „Dann noch ein Eis im Café Hahn genießen,. Das ist doch ein guter Abschluss für eine Wanderung“, erklärt er.

Für dieses Jahr war die gestrige Tour die letzte Wanderung. Doch gleich am 1. Januar geht es weiter. Dann ist um 13 Uhr Treffpunkt im Waldweg, um das neue Jahr gebührend zu begrüßen. „Diese Neujahrswanderung hat Richard Kluge vor Jahren eingeführt und wir behalten sie bei“, so Wiltrud Wendland. 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen