Amt Güstrow-Land : Kunstbeauftragte von Amtswegen

Gleich am Eingang des Amtes Güstrow-Land in der Haselstraße postiert Margitta Burwitz immer die Aufsteller, die auf die aktuelle Ausstellung im Konferenzraum hinweisen.
Foto:
1 von 1
Gleich am Eingang des Amtes Güstrow-Land in der Haselstraße postiert Margitta Burwitz immer die Aufsteller, die auf die aktuelle Ausstellung im Konferenzraum hinweisen.

Sekretärin Margitta Burwitz bietet Hobbykünstlern im Amt Güstrow-Land eine Bühne / Morgen 50. Jubiläumsausstellung

von
14. Juli 2015, 06:00 Uhr

Margitta Burwitz hat nicht die großen Galerien oder bekannte Künstlerpersönlichkeiten im Blick. Sie bietet den unbekannten Künstlern, den Hobbymalern und -fotografen, Kunsthandwerkern, die in ihrem Wohnzimmer ihre Stücke fertigen, sowie kreativen Kindergartenkindern und Schülern mit ihren Arbeiten eine öffentliche Plattform. Eigentlich ist Margitta Burwitz Sekretärin des Amtsvorstehers Hans-Uwe Tessenow und der Leitenden Verwaltungsbeamtin Sabine Schwarz im Amt Güstrow-Land. Doch seit 2010 fungiert die 53-jährige Güstrowerin auch als Kunstbeauftragte des Amtes.


Künstler im Amtsbereich im Blick


Vier Ausstellungen organisiert Margitta Burwitz jedes Jahr im Amtsgebäude in der Haselstraße. Morgen wird die 50. Jubiläumsausstellung eröffnet. „Das ist schon ein ordentlicher Organisationsaufwand, aber mittlerweile habe ich einen guten Überblick über das künstlerische Schaffen in unserem Amtsbereich“, erzählt sie. Ihre Zusatzaufgabe als Kunstbeauftragte des Amtes macht ihr Spaß. Gerne kommt sie mit den (Hobby)Künstlern oder Malgruppen ins Gespräch. 1999 wurde das Amtsgebäude für Ausstellungen geöffnet. Damals geschah dies auf Anregung des Amtsvorstehers Heinrich Murr. Er wollte das künstlerische Schaffen von Bürgern der amtsangehörigen Gemeinden präsentieren. Diesem Anliegen widmet sich jetzt Margitta Burwitz.

Immer wieder geht sie auf Kitas und Schulen zu und bietet ihnen an, sich einer größeren Öffentlichkeit zu präsentieren. „Gerne nehmen sie dieses Angebot an“, sagt Margitta Burwitz. „Dadurch wird ihre Arbeit auch gewürdigt.“ Kindergartenkinder und Schüler stellen im Amt ihre Projekte vor und aus, z.B. Mal- und Bastelarbeiten. „Die Kitas führen zur Eröffnung dann gleich ein Programm auf. Ich lade den Bürgermeister der jeweiligen Gemeinde dazu ein und dann ist es für die Kinder immer auch ein Erlebnis.“

Auch die zahlreichen Hobbymaler aus dem Amtsbereich sind froh, ihre Malerei in Öl oder Acryl, Werke wie Pastelle, Aquarelle, Landschaften, Stillleben oder Blumen- und Tiermotive ausstellen zu können. Oftmals ist es ihre erste Ausstellung. Auch den Kunsthandwerkern bietet Margitta Burwitz eine Plattform. Seitdem sie diese Aufgabe übernommen hat, hat sich auch selbst eine künstlerische Ader entwickelt. „Ich fotografiere gern“, verrät die Kunstbeauftragte. Eine Ausstellung von ihr konnte man bisher aber nicht im Amt sehen.

Die Ausstellungen laufen immer im Konferenzraum des Amtes, gleich links neben dem Haupteingang. „Viele Besucher schlendern durch diese Ausstellungen“, hat Margitta Burwitz festgestellt. Die 50. Ausstellung mit Malerei in Öl des Güstrowers Wolfgang Binossek wird am Mittwoch um 14 Uhr im Amt Güstrow-Land eröffnet. Der Hobbymaler zeigt Landschaften und Urlaubserinnerungen aus Deutschland an den Wänden des Konferenzraums. Bis Ende September kann die Ausstellung zu den Öffnungszeiten des Amtes, wie es immer heißt, besichtigt werden.

Doch auch das Ausstellungsprogramm danach hat Margitta Burwitz bereits fest im Blick. Nach Wolfgang Binossek zeigt Bernd Dikau, seines Zeichens Bürgermeister von Lohmen, seine Fotoausstellung über Buswartehäuschen. Und für das nächste Jahr stellt die Kunstbeauftragte des Amtes Güstrow-Land schon ein Umweltprojekt der Kita Lüssow sowie eine Ausstellung von Lüssows Bürgermeister Wilfried Zander in Aussicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen